1000 Meter rutschen im Säntispark

Von Michael Ulmann
Zurzeit werden die Rutschenröhren im Säntispark montiert.
Zurzeit werden die Rutschenröhren im Säntispark montiert. © Michael Ulmann
Der Säntispark in Abtwil will das Rutsch-Eldorado der Ostschweiz werden. Acht Wasserrutschbahnen entstehen zuzeit in einem Kubus. Nächsten November ist Eröffnung, allerdings müssen Besucher mit höheren Ticketpreisen rechnen.

Der Säntispark ist zurzeit eine Grossbaustelle. Badegäste bekommen davon allerdings nur wenig mit. Die neue Rutschenwelt entsteht zwischen dem Migros-Restaurant und der Bäderwelt. Seit knapp einem Jahr laufen die Bauarbeiten. Nun sind von aussen erste Rutschbahn-Teile sichtbar (siehe Bildergalerie).

“Wir sind auf Kurs. Der milde Winter kam uns bei den Bauarbeiten entgegen”, sagt die Leiterin Freizeit Säntispark, Catherine Zimpfer. An sechs Tagen die Woche arbeiten zwischen 80 und 100 Arbeiter auf der Baustelle im Säntispark. Die Gäste können sich auf acht Wasserrutschbahnen mit einer Gesamtlänge von rund 1000 Metern freuen.

Gleichzeitig mit dem Bau der Rutschenwelt werden die Garderoben und das Eintrittssystem erneuert. Wieder eingeführt wird ausserdem ein Bistro im Badebereich, in dem man bargeldlos bezahlen kann. Die Bauarbeiten dafür starten Anfang Mai.

Das alles lässt sich die Migros Ostschweiz einiges kosten. Insgesamt investiert sie 46 Millionen Franken (inkl. Sanierung Saunawelt und Kinderbad). “Natürlich erhoffen wir uns dadurch auch mehr Gäste, insbesondere in der Nebensaison im Frühling und Sommer”, betont Catherine Zimpfer. Gemäss ihr soll der Eintritt leicht teurer werden. Wie hoch die Preiserhöhung ausfällt sei aber noch nicht entschieden. Der Säntispark bleibt während den gesamten Bauarbeiten geöffnet.

Vom Eiskanal bis zum Wildbach:

Eiskanal: Mit rund 180 Metern die längste Rutschbahn. Er ist ideal für Familien. Mit Einer-, Zweier- oder Dreier-Reifen saust man am Migros-Restaurant vorbei. Die Reifen müssen die Gäste jedoch nicht selber zum Start hochschleppen, dies erledigt ein Reifenlift, den es laut den Verantwortlichen in dieser Form noch nirgends gibt.

Super-G: Diese Rutsche besteht aus zwei Reifen-Rutschbahnen, die parallel verlaufen. So sind Wettkämpfe mit einer Zeitmessung möglich.

Sturzflug: Ein Adrenalinkick, bei dem man sich wie im freien Fall fühlt. Ebenfalls eine Neuheit.

Wirbelwind: In dieser Rutsche wird man wie in einer grossen Schüssel im Wasserwirbel abwärts gespült.

Sternrausch: Unter dieser Rutsche kann sich der Autor dieses Artikels am wenigsten vorstellen. Laut den Säntispark-Verantwortlichen hat sie eine Höhendifferenz von 18 Metern und ist ein Erlebnis für Jung und Alt.

Säntispipe: Auf dieser Rutsche wippt der Gast mit einem Reifen wie in einer Halfpipe von links nach rechts. In der Schweiz eine absolute Neuheit.

Wildbach: Diese Rutsche ist mit rund 155 Metern die zweitlängste Rutsche. Wie der Name schon sagt, soll es einen wilden Ritt vom Start bis ins Ziel geben.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen