12-jähriger von mehreren Oberstufen-Schülern verprügelt

Der 12-jährige Albaner wurde von mehreren Oberstüflern krankenhausreif geprügelt.
Der 12-jährige Albaner wurde von mehreren Oberstüflern krankenhausreif geprügelt. © Faik Jahiu
Gewalt auf dem Schulhof: Letzten Freitag ist ein zwölfjähriger Albaner von mehreren Oberstufen-Schülern verprügelt worden. Der Junge musste ins Spital geliefert werden. Weil sich bis heute nicht einmal jemand entschuldigt hat, wendet sich der Vater des Opfers an die Medien.

Während der Pause spielt Fatlum wie immer mit seinen Klassenkameraden, als plötzlich mehrere Oberstüfler auf ihn zukommen und auf ihn einschlagen, bis er spitalreif ist. Die Täter sind allesamt Schweizer. “Scheiss-Jugo” hätten sie gerufen, bevor sie auf den zwölfjährigen Albaner einschlugen, sagt der Junge im TVO-Interview. Eine Hirnerschütterung und Schulterprellung sind das Resultat der Attacke.

Die Kantonspolizei St.Gallen ermittelt nun im Fall. “Wir befragen im Moment sechs Jugendliche”, sagt der Medienchef der Kantonspolizei St.Gallen, Hanspeter Krüsi, zum Stand der Ermittlungen. Die sechs Verdächtigen sind noch immer normal im Unterricht. “Es gilt die Unschuldsvermutung”, sagt der Leiter Schule Walenstadt, Heiner Solenthaler.

Der Vater von Fatlum zeigt sich bestürzt. Er ist auch enttäuscht, dass sich bis heute niemand entschuldigt hat. Und ist verstört über die Gewaltbereitschaft der Jugendlichen. “Was wäre, wenn der Junge lebenslang Invalid geworden wäre?”

Mehr zum Vorfall in Walenstadt im TVO-Bericht.

(red)


Newsletter abonnieren
24Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel