160’000 Personen wollen als erste durch den Gotthard-Basistunnel

Am Eröffnungstag vom 1. Juni durch den Gotthard-Basistunnel rasen: Dies wünschen sich viele Schweizerinnen und Schweizer.
Am Eröffnungstag vom 1. Juni durch den Gotthard-Basistunnel rasen: Dies wünschen sich viele Schweizerinnen und Schweizer. © KEYSTONE/GAETAN BALLY
160’000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. Juni den Gotthard-Basistunnel eröffnen. Die Organisatoren des Eröffnungsanlasses Gottardo 2016 sprechen von einer eindrücklichen Zahl.

Der Wettbewerb war am 28. Dezember 2015 gestartet worden und am Sonntag um Mitternacht zu Ende gegangen. Das Interesse war vor allem am Anfang sehr gross. Nach zwei Wochen waren bereits 140’000 Anmeldungen eingegangen.

Insgesamt werden 500 Gewinner verlost, von denen jeder zwei Fahrkarten erhält. Die ersten zehn Glücklichen waren bereits am 9. Januar im Rahmen der Swiss Awards ausgelost worden, die Ziehung der restlichen 490 Gewinner findet in diesen Tagen statt.

In den beiden Eröffnungszügen – einer fährt von Nord nach Süd und einer von Süd nach Nord – fahren neben den 1000 Personen aus der Bevölkerung auch zwei Schulklassen mit. Die geladenen Gäste werden erst danach eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.

Mit der Geste, nicht die Prominenz, sondern die Bevölkerung als erstes durch den Tunnel fahren zu lassen, wollen sich Tunnelbauer und Behörden bei der Bevölkerung für die positive Einstellung zum Jahrhundertbauwerk bedanken.

Die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels dauert mehrere Tage. Am 1. Juni findet der offizielle Eröffnungsakt mit Feierlichkeiten an den beiden Tunnelportalen in Erstfeld UR und Pollegio TI statt. Am 4. und 5. Juni folgen Publikumsfeiern, an denen weitere Fahrten durch den Basistunnel angeboten werden. Fahrplanmässig in Betrieb genommen wird der Gotthard-Basistunnel erst am 11. Dezember 2016.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen