10 Verletzte bei Schiffsunfall auf Zürichsee

Auf dem Zürichsee ist es am Mittwochmittag zu einem Unfall mit der “MS Albis” gekommen: Bei der Anlegestelle Küsnacht prallte die “Albis” aus noch ungeklärten Gründen in den Steg. Drei Passagiere wurden schwer verletzt, sieben leicht.

Neun Verletzte wurden mit Ambulanzen in die Spitäler gebracht. Ein Mitarbeiter, der zum Zeitpunkt des Unfalls in der Küche tätig war, erlitt aber so schwere Verbrennungen, dass er mit der Rega ins Spital geflogen werden musste.

Rund ein Dutzend weitere Passagiere und Besatzungsmitglieder erlitten kleine Blessuren wie Schürfungen und wurden vor Ort versorgt. Gemäss Angaben der Kantonspolizei Zürich waren etwa 60 Passagiere an Bord des Schiffes, als es in die Anlegestelle krachte.

Kapitän ebenfalls verletzt

Warum die Crew des Schiffes die Geschwindigkeit nicht rechtzeitig drosselte, ist noch unklar und wird durch Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft untersucht.

Gemäss Angaben der Zürichsee Schifffahrt (ZSG) ist der Kapitän seit vielen Jahren im Dienst. Er wurde beim Aufprall selber verletzt und wird so bald wie möglich polizeilich befragt. Über den Schaden am Schiff kann die ZSG noch keine Angaben machen.

(sda)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen