22-Jähriger fährt in den Tod

Der Tunnel bei Montlingen war Schauplatz eines tödlichen Selbstunfalls.
Der Tunnel bei Montlingen war Schauplatz eines tödlichen Selbstunfalls. © KEYSTONE/ARNO BALZARINI (Archiv)
Bei Montlingen auf der Autobahn ist am Freitag ein 22-Jähriger Schweizer mit seinem Motorrad frontal in eine Mauer gefahren. Der aus der Region stammende Mann war sofort tot. Die Untersuchungsbehörden gehen von einem Suizid aus.

Der 22-Jährige war mit seinem Motorrad am Freitag kurz nach 16 Uhr von Oberriet in Richtung Widnau unterwegs. Vor der Einfahrt in den Montlingen-Tunnel bog er nach rechts in eine Nische ab und fuhr direkt in die Mauer des Tunnelportals.

Gestützt auf die Zeugenaussagen und eindeutige Hinweise, gehen die Untersuchungsbehörden von einem Suizid aus. Für die Unfallaufnahme wurde der rechte Fahrstreifen gesperrt. Die Feuerwehr Oberriet stellte die Signalisierung und die Verkehrsregelung sicher. Es kam zu einem längeren Stau. Die Unfallstelle konnte um 18:40 Uhr wieder geräumt werden.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen