22-Jähriger in Biel an Schussverletzungen gestorben

Ein 22-Jähriger ist am Montag in einem Haus in Biel durch Schüsse so schwer verletzt worden, dass er in der Nacht auf Dienstag im Spital verstorben ist. Die Hintergründe der Tat sind unklar.

Der Mann war am frühen Montagabend zusammen mit einem 39-Jährigen in einem Haus in Biel verletzt aufgefunden worden. Beide Männer wiesen Schussverletzungen auf, wie die Regionale Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland und die Kantonspolizei Bern am Dienstag mitteilten.

Der 22-Jährige, ein brasilianischer Staatsbürger aus dem Kanton Bern, wurde in kritischem Zustand ins Spital gebracht, wo er in der Nacht auf Dienstag seinen Verletzungen erlag. Der 39-jährige Schweizer befand sich am Dienstag noch in Spitalpflege, schwebte jedoch nicht in Lebensgefahr.

Der Tathergang sei noch unklar, sagte Polizeisprecher Christoph Gnägi auf Anfrage. Der Polizei sei ein Streit zwischen zwei Personen gemeldet worden. Es gebe keine Hinweise auf weitere verletzte Personen. Eine Dritteinwirkung schloss er aber nicht explizit aus.

Die Ermittlungen zu den genauen Umständen der Ereignisse seien im Gange, hiess es. Die Polizei führe verschiedene Einvernahmen durch. Die Polizei konnte bereits eine Schusswaffe sicherstellen. Ob es sich um die Tatwaffe handelt, ist allerdings noch unklar.

Zu den beiden Opfern und ihrem Verhältnis untereinander machte die Polizei aus Gründen des Persönlichkeits- und Datenschutzes keine näheren Angaben.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen