23-Jähriger Autofahrer knallt in Leitplanke

Das Auto des Unfallverursachers kam bei Kriessern quer zur Strasse zu stehen.
Das Auto des Unfallverursachers kam bei Kriessern quer zur Strasse zu stehen. © kapo sg
Bei einem Selbstunfall auf der Autobahn A13 bei Kriessern hat sich ein 23-jähriger leicht verletzt. Der Unfall geschah um 19.30 Uhr – der junge Lenker war wohl kurz eingenickt.

De Autolenker fuhr am Freitagabend auf dem Überholstreifen der Autobahn A13 Richtung Widnau. Dabei dürfte er kurz eingenickt sein, teilt die Kantonspolizei St.Gallen am Sonntag mit. Um 19.30 Uhr fuhr er kurzzeitig über den linken Fahrbahnrand hinaus und anschliessend überquerte er die ganze Fahrbahn nach rechts.

Als der 23-jährige dies bemerkte, versuchte er sein Auto unter Kontrolle zu bringen, wodurch sein Auto aber ins Schleudern geriet und gegen die Leitplanke prallte. Anschliessend schleuderte sein Auto wieder zurück auf den Überholstreifen, wo es quer zur Fahrrichtung zum Stillstand kam. Der 23-Jährige zog sich beim Unfall leichte Verletzungen zu. Am Auto und der Leitplanke entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen