26 mal geblitzt – nun endlich erwischt

Immer wieder zu schnell unterwegs.
Immer wieder zu schnell unterwegs. © facebook.com/ppmuenchen
Ein Töfffahrer fuhr 26 mal zu schnell durch den Richard-Strauss-Tunnel in München, ohne erwischt zu werden. Offenbar hat er damit den Jagdtrieb der Polizei geweckt. Diese legte sich nämlich auf die Lauer – und erwischte den jungen Mann prompt.

“Trauriger Rekord! In 3 Montaen 26 mal geblitzt…”, schrieb die Polizei München auf Facebook. Ein 26-Jähriger fuhr jeweils mit 26 bis 56 km/h zu viel durch den Richard-Strauss-Tunnel in München. Erlaubt sind 60 km/h. Er wurde zwar immer geblitzt, aber nie identifiziert, da die Fotos nur die Frontansicht zeigten. Das Nummernschild war nicht sichtbar.

Wie justillon.de schreibt, fuhr der Raser meist zur gleichen Zeit durch den Tunnel. Deshalb entschieden sich die Münchener Polizisten, jeweils zu dieser Zeit am Tunnelausgang zu warten. Und siehe da: Der 26-Jährige fuhr wieder zu schnell durch den Tunnel und konnte gestoppt werden. Die Verstösse wurden nun zu einer Anzeige zusammengefasst. Er bekam 47 Punkte im Register in Flensburg, eine Busse über 4180 Euro und zwei Monate Fahrverbot.

Noch nicht klar ist, ob er seinen Führerschein abgeben muss. Einen Entscheid dazu wird die Kreisverwaltungsbehörde treffen. Die Polizei schreibt auf Facebook, dass ein Entzug wegen “fehlender charakterlicher Eignung” möglich sei.

Wie justillon.de weiter schreibt, gab es einen sehr ähnlichen Fall schon 2012. Damals wurde ein 17-Jähriger im gleichen Tunnel 26 mal geblitzt, weil er zu schnell  unterwegs war. Auf einem der Bilder soll er sogar seinen Mittelfinger der Kamera gezeigt haben. Auch er wurde gefasst.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen