3 Prozent weniger Teilnehmer und über 2 Prozent mehr Journalisten

An der Baselworld 2016 haben sich 145'000 Vertreter der Uhren- und Schmuckbranche ein Stelldichein gegeben. 4400 Journalisten haben die Messe in aller Welt zum Thema gemacht.
An der Baselworld 2016 haben sich 145'000 Vertreter der Uhren- und Schmuckbranche ein Stelldichein gegeben. 4400 Journalisten haben die Messe in aller Welt zum Thema gemacht. © KEYSTONE/WALTER BIERI
Baselworld, die diesjährige Ausgabe der Messe für die Uhren- und Schmuckindustrie, hat am Donnerstagnachmittag ihre Tore geschlossen. Die Verantwortlichen loben den Anlass als Bühne für die Trendsetter der Branche weltweit.

1500 der “weltweit bekanntesten Marken” für Uhren, Schmuck, Diamanten, Edelsteine, Perlen als auch für Maschinen und Zubehör haben während acht Tagen in Basel ihre Produkte präsentiert und Kunden dafür getroffen, wie die Messeleitung am Donnerstag nach Messeschluss mitteilte.

145’000 Besucher, Aussteller, Käufer und Besucher haben die Baselworld 2016 besucht. Das sind 3 Prozent weniger als im Vorjahr, hiess es in der Mitteilung. Im Gegenzug sorgten 4400 Journalisten, ein Plus von 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, aus über 70 Ländern für ein erhebliches Medienecho.

Die Verantwortlichen sowie prominente Branchenvertreter loben die Baselworld 2016 im Schlusskommuniqué als “Trendsetter für die internationale Uhren- und Schmuckindustrie”. Die Effekte würden in den nächsten 12 bis 24 Monaten spürbar, wenn die Kreationen und Innovationen, die in Basel vorgestellt wurden, in den Schaufenstern der Metropolen glitzerten.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen