3000 St.Galler Angestellte auf der Strasse

Rund 3000 Staatsangestellte demonstrierten in St.Gallen.
Rund 3000 Staatsangestellte demonstrierten in St.Gallen. © Twitter/SP Kanton St.Gallen
Rund 3000 St. Galler Lehrkräfte, Polizisten, Kantons- und Gesundheitsangestellte haben am Donnerstagabend in der St. Galler Innenstadt für eine Einlage in ihre Pensionskasse demonstriert. Dazu steht nächste Woche im Kantonsrat ein Entscheid an.

Das St. Galler Staatspersonal kämpft um eine Nachzahlung von 202 Millionen Franken, um ein Loch in der Pensionskasse zu stopfen. Es soll nochmals nachgebessert werden, nachdem bereits das Kapital nach der Verselbständigung der Pensionskassen für das Staatspersonal und die Lehrkräfte vor drei Jahren aufgestockt wurde.

Die Finanzkommission des Kantonsrats lehnt die von der Regierung vorgeschlagene Nachzahlung aber ab. Vordergründig gehe es um die Einmaleinlage, sagte SP-Kantonsrat Peter Hartmann an der Kundgebung in der Marktgasse. «Das Hauptproblem stellt jedoch die in Auflösung begriffene Vertrauensbasis zwischen den Angestellten des Kantons, der Spitäler und der Schulen und der kantonalen Politik dar.»

(sda)


Newsletter abonnieren
4Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel