360 Kilometer für 50 Cent

Extra 360 km gereist für 50 Cent: Besucher aus Ingolstadt.
Extra 360 km gereist für 50 Cent: Besucher aus Ingolstadt. © FM1Today
Heute ist es auf der Frauenfelder Allmend das Openair Frauenfeld losgegangen. Wir haben uns unter das ankommende Partyvolk gemischt und uns umgehört. Wir wissen jetzt, was man am OAFF erleben muss.

“Boah, wir kommen jedes Jahr und es ist immer so geil”, schwärmen Lisa, Sara und ihre Kolleginnen aus Zürich. “Es ist als wäre man in einer anderen Welt – der Welt des Hip-Hops!” Schon früh am Morgen sammelten sich überall in der (Ost-) Schweiz kleine Grüppchen, die mit Sack und Pack den Weg nach Frauenfeld auf sich nahmen.

“Einfach mal einen durchgeben – von Genf her”

Die zwei Cousins Bechir verbrachten die Nacht in einem Wagen der SBB und unterwegs. Für sie gehört die Zugfahrt aus Genf dazu: “Wir lieben das Openair Frauenfeld, die Leute hier sind so toll!” Für die beiden Hip-Hop Fans sind Wiz Khalifa eines der “High”-Lights des Festivals. Da wollen sie “so richtig deftig einen durchgeben auf unsere Art”, lachen die beiden und ziehen mit ihren sieben Sachen unter den Armen davon.

Schon auf dem Weg so richtig in Stimmung kommen

Für Luca aus St.Gallen gehört das Kiffen zum Openair Frauenfeld wie das Bier zum OpenAir St.Gallen: “Wir rauchen schon auf dem Weg einen rein und hören uns die geilsten Tracks an um in Stimmung zu kommen.” Er und seine drei Kollegen schleppen, wie viele andere Festivalgänger, eine grüne Abfalltonne mit ans Festival und schmuggeln darin so manches: “Was genau wir mitnehmen, verraten wir nicht – unser Geheimnis.”

360 Kilometer für 50 Cent

Daniel, Jessy, Carry und Markus sind aus dem bayrischen Ingolstadt angereist und wollen vor allem einen sehen: “Für 50 Cent haben wir uns stundenlang im Auto gequält”, stöhnt Jessy. Bei den beiden Jungs ist 50 Cent nicht das absolute Highlight, eher die Stimmung allgemein: “Wir sind erstmal heilfroh, hier zu sein, und geniessen die tollen Leute, die man hier trifft.”

120’000 Liter Bier für 170’000 Gäste

Der Mediensprecher des Openairs Frauenfeld freut sich über das tolle Wetter: “Was gibt es besseres, als ein solches Festival bei so schönem Wetter durchführen zu können?” Während der nächsten Tage werden sommerliche Temperaturen für heisse Stimmung auf der Allmend sorgen. Bodmers Tipp: “Gründlich eincremen und viel trinken.”

Die Organisatoren gehen davon aus, dass während des OAFF 120’000 Liter Bier getrunken und an den 60 Essenständen unzählige Kilogramm Futter verputzt werden. Man erwartet einen neuen Besucherrekord von 170’000 Gästen.

(rar)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel