4. Platz für Lüthi in Mugello – zweiter Saisonsieg von Zarco

Tom Lüthi verpasste im verkürzten Moto2-Rennen in Mugello eine Top-3-Platzierung nur um zwölf Hundertstel
Tom Lüthi verpasste im verkürzten Moto2-Rennen in Mugello eine Top-3-Platzierung nur um zwölf Hundertstel © KEYSTONE/AP/ANTONIO CALANNI
Tom Lüthi fällt im Moto2-Rennen in Mugello in der letzten Runde noch vom 3. in den 4. Rang zurück. Der Sieg im GP von Italien geht an Titelverteidiger Johann Zarco aus Frankreich.Tom Lüthi verpasste auf dem Circuit in der Toskana nur um zwölf Hundertstel eine Top-3-Platzierung.

Der Berner, der Probleme mit der Traktion bekundete, sah sich in der letzten Runde des verkürzten Rennens noch vom Briten Sam Lowes überholt.

Dominique Aegerter, letztes Jahr in Mugello noch auf dem Podest, belegte den 10. Rang. Robin Mulhauser (21.) und Jesko Raffin (26.) verpassten die Punkteränge.

An der Spitze der Moto2-Kategorie duellierten sich Zarco und der Italiener Lorenzo Baldassarri mit harten Bandagen. Schliesslich setzte sich der Franzose ganz knapp durch. Für Zarco war es der elfte GP-Triumph, der zweite in dieser Saison nach demjenigen in Argentinien.

In der WM-Wertung führt neu Lowes mit zwei Punkten Vorsprung vor dem Spanier Alex Rins (7. Platz in Mugello). Lüthi verbleibt Dritter mit 16 Punkten Rückstand. Aegerter verbesserte sich um zwei Positionen auf WM-Rang 5.

Das Rennen der Moto2-Klasse musste in Mugello zweimal gestartet werden. Das erste Rennen musste aus Sicherheitsgründen abgebrochen werden, weil eine mit Luft gefüllte Schutzabschrankung beim Sturz von Xavi Vierge durch dessen Motorrad beschädigt worden war.

Während das defekte Luftkissen schnell ausgewechselt werden konnte, herrschte wegen des erst kürzlich geänderten Prozederes im Falle eines Neustarts Konfusion. Es dauerte schliesslich fast 45 Minuten, bis der zweite Start erfolgen konnte. Das Rennen führte nur noch über zehn statt 21 Runden.

Die neue Startaufstellung erfolgte gemäss dem Klassement eine Runde vor dem Zeitpunkt des Abbruchs. Lüthi durfte deshalb von Position 2, Aegerter von Position 11 starten. WM-Leader Alex Rins sowie sieben weitere Fahrer mussten hingegen von ganz hinten in der Aufstellung starten, weil sie vor dem Neustart zu wenig schnell die Boxengasse verlassen hatten.

Der von der Pole-Position gestartete MotoGP-Altmeister Valentino Rossi sah sich bei seinem Heimrennen in Mugello wegen eines technischen Defekts um ein Topresultat geprellt. Der Italiener schied wegen eines Motorschadens an zweiter Position liegend aus. Der Sieg im Grand Prix von Italien ging stattdessen an Rossis Yamaha-Teamkollegen Jorge Lorenzo. Der Spanier holte sich den dritten Saisontriumph mit 19 Tausendsteln Vorsprung vor Landsmann Marc Marquez.

In der WM-Wertung führt nach sechs von 18 Saisonrennen Lorenzo mit zehn Punkten Vorsprung vor Marquez (115:105). Rossi verblieb trotz des zweiten Nullers in dieser Saison an dritter Position. Der neunfache Weltmeister liegt allerdings bereits 37 Punkte hinter MotoGP-Titelverteidiger Lorenzo zurück.

Der Sieg in der Moto3-Kategorie ging an Brad Binder. Der Südafrikaner triumphierte mit 0,038 Sekunden Vorsprung vor dem Italiener Fabio Di Giannantonio. Gleich fünf Fahrer klassierten sich innerhalb von nur 77 Tausendsteln. Im Gesamtklassement führt Binder nach seinem dritten Triumph und dem insgesamt sechsten Podestplatz in Serie mit bereits 49 Punkten Vorsprung auf den Spanier Jorge Navarro.

Mugello. Grand Prix von Italien. MotoGP (23 Runden à 5,245 km/120,635 km): 1. Jorge Lorenzo (ESP), Yamaha, 41:36,535 (173,9 km/h). 2. Marc Marquez (ESP), Honda, 0,019 zurück. 3. Andrea Iannone (ITA), Ducati, 4,742. – Schnellste Runde: Iannone (23.) in 1:47,687 (175,3 km/h). – 21 Fahrer gestartet, 16 klassiert. Ausgeschieden u.a.: Valentino Rossi (It), Yamaha (Motorschaden).

WM-Stand (6/18): 1. Lorenzo 115. 2. Marquez 105. 3. Rossi 78.

Moto2 (10 Runden/52,45 km): 1. Johann Zarco (FRA), Kalex, 18:59,391 (165,7 km/h). 2. Lorenzo Baldassarri (ITA), Kalex, 0,030. 3. Sam Lowes (GBR), Kalex, 1,096. 4. Tom Lüthi (SUI), Kalex, 1,215. Ferner: 10. Dominique Aegerter (SUI), Kalex, 6,322. 21. Robin Mulhauser (SUI), Kalex, 15,089. 26. Jesko Raffin (SUI), Kalex, 50,423. – Schnellste Runde: Lowes (3.) in 1:52,718 (167,5 km/h). – 28 Fahrer gestartet, 26 klassiert. – Bemerkung: Von 21 auf 10 Runden verkürztes Rennen, da das erste Rennen aus Sicherheitsgründen abgebrochen werden musste.

WM-Stand (6/18): 1. Lowes 98. 2. Rins 96. 3. Lüthi 82. 4. Zarco 81. 5. Aegerter 52. Ferner: 26. Raffin 2. 27. Mulhauser 1.

Moto3 (20 Runden/104,9 km): 1. Brad Binder (RSA), KTM, 39:49,382 (158,0 km/h). 2. Fabio Di Giannantonio (ITA), Honda, 0,038. 3. Francesco Bagnaia (ITA), Mahindra, 0,069. – Schnellste Runde: Romano Fenati (ITA), KTM, in 1:57,289 (160,9 km/h). – 33 Fahrer gestartet, 25 klassiert.

WM-Stand (6/18): 1. Binder 127. 2. Jorge Navarro (ESP), Honda, 78. 3. Fenati 67.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen