4,3 Millionen Griechen schulden dem Staat Steuern

Ein älterer Mann auf einem Markt in Athen. Immer mehr Griechen sind mit ihren Steuerzahlungen im Rückstand - oft weil sie schlicht kein Geld haben (Archiv)
Ein älterer Mann auf einem Markt in Athen. Immer mehr Griechen sind mit ihren Steuerzahlungen im Rückstand - oft weil sie schlicht kein Geld haben (Archiv) © /AP/EMILIO MORENATTI
Immer mehr Griechen schulden dem Staat Steuern. Im vergangenen Jahr stieg die Summe unbezahlter Steuern auf 86 Milliarden Euro und lag damit 14 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum.

Das griechische Generalsekretariat für Staatseinnahmen geht davon aus, dass von dieser Summe lediglich rund 10 Milliarden Euro eingenommen werden können – weil viele Bürger und Firmen schlicht kein Geld haben. Rund 4,3 Millionen Griechen sind nach Angaben der Behörde mit ihren Zahlungen im Rückstand – fast die Hälfte aller Steuerpflichtigen.

Die Athener Tageszeitung “Kathimerini” nennt die Steuererhöhungen der vergangenen Jahre und die schwache Wirtschaft des Landes als Grund dafür, dass immer mehr Menschen ihre Verpflichtungen gegenüber dem Staat nicht erfüllen könnten.

Für den Grossteil der ausstehenden 86 Milliarden Euro sind der Zeitung zufolge jedoch nur wenige verantwortlich: 0,1 Prozent der Schuldner verantworten mehr als zwei Drittel der Gesamtsumme.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen