52 OASG-Zelte für den guten Zweck

Leo Rüdiger und Natalina Haller freuen sich, dass sie die Aktion durchführen konnten.
Leo Rüdiger und Natalina Haller freuen sich, dass sie die Aktion durchführen konnten. © zVg
Viele wollten nur noch nach Hause nach dem OpenAir St.Gallen. Doch Natalina Haller und Leo Rüdiger kamen noch lange nichts ins Bett. Sie haben Zelte für Menschen auf der Flucht gesammelt.

Es war schlammig im Sittertobel. Immer wieder hat es heftig geregnet. So war für Natalina Haller und Leo Rüdiger klar, dass sie die Zelte und Matten schrubben werden müssen. Nach dem letzten Konzert begannen sie, Zelte zu sammeln. Davon bleiben – trotz Zeltdepot – genügend liegen.

«Nach vier Tagen Schlamm, Kälte und Regen haben sich unsere Helferinnen und Helfer motiviert in den Matsch gestürzt und dutzende Zelte gesammelt», sagt Haller.

Getrocknet und geschrubbt

Das Material haben die Helferinnen und Helfer auf der Wiese vor einem Kindergarten deponiert, um es dort zu putzen und zu trocknen. «Wir waren sehr froh, dass der Kindergarten uns unterstützt hat», sagt Haller. «Wir haben 52 Zelte, 37 Matten, 17 Planen und 12 Schlafsäcke gesammelt. Das alles zu putzen, dauerte ziemlich lange.»

Zusätzlich zu den gesammelten Zelten und Matten wurden weitere Hilfsgüter – vor allem Kleider – mitgeschickt, die dringend benötigt werden. Der Verein Refy (Refugee supply transport) machte sich gleich nach dem Verladen auf den Weg nach Paris.

«Sind sehr dankbar»

«Auch wenn das Ganze viel Energie und Zeit gekostet hat, sind wir glücklich und erleichtert, dass wir die Aktion so durchführen konnten. Wir sind all den treuen Seelen, die uns unterstützt haben, sehr dankbar», sagt Haller.

(str)


Newsletter abonnieren
4Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel