Sechs-Punkte-Spiel für den FC St.Gallen

Von Michael Ulmann
Der FC St.Gallen trifft am Sonntag in der Super League im sechstletzten Spiel der Saison auf das Schlusslicht FC Vaduz. Gewinnt St.Gallen, sind die Espen die Abstiegssorgen zu 99,9 Prozent los. Verlieren sie (was gegen Vaduz in der Vergangenheit nicht selten der Fall war), dürften den Ostschweizer wieder ungemütliche Wochen bevorstehen.

Wenn der FC St.Gallen einen Angstgegner hat, dann heisst er FC Vaduz. In der Super League konnte St.Gallen noch nie gegen die Liechtensteiner gewinnen. Aus sieben Begegnungen resultieren vier Niederlagen und drei Unentschieden. Die letzte Niederlage liegt noch nicht lange zurück. Vor drei Wochen verlor der FC St.Gallen auswärts in Vaduz mit 0:3, was nach der 0:4-Niederlage gegen den FC Zürich eine Woche zuvor doch einige Unruhe in der Ostschweiz auslöste.

“Vaduz kann kommen”

Das lange Warten auf den ersten Sieg gegen die Liechtensteiner soll nun aus Sicht der St.Galler am Sonntag in der heimischen Arena beendet werden. “Jede Serie kann mal geknackt werden. Wir haben die Fans im Rücken. Auf ein Neues!”, zeigt sich der FCSG-Trainer Joe Zinnbauer optimistisch (siehe Video oben). “Vaduz kann kommen, wir sind bereit”, gibt sich der Deutsche kämpferisch.

Verlieren verboten

Bei einem Sieg hätte St.Gallen 37 Punkte auf dem Konto und bei fünf verbleibenden Spielen 11 Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz. Sprich, die Abstiegsgespenster wären mit ziemlicher Sicherheit vertrieben. Das Gegenteil wäre bei einer Niederlage der Fall. Dann hätte das Zinnbauer-Team nur noch fünf Punkte Vorsprung auf Vaduz. Dies beim folgenden Restprogramm für die Grün-Weissen:

7. Mai: Thun (auswärts)

12. Mai: YB (auswärts)

16. Mai: Zürich (zuhause)

22. Mai: Luzern (zuhause)

25. Mai: Lugano (auswärts)


Newsletter abonnieren
6Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel