7 Dinge, die ich an Zürich nicht begreife

Von Felix Unholz
Die schöne Seite von Zürich.
Die schöne Seite von Zürich. © Aleksandar Georgiev/iStock
Die spinnen doch, die Zürcher! Manche Dinge sind für Exil-Ostschweizer in der Grossstadt einfach nicht zu begreifen. Ich, FM1-Moderator Felix Unholz, bin vor zwei Jahren wegen meines Studiums nach Zürich gezogen und pendle für die Arbeit nach St.Gallen. Diese 7 Dinge begreife ich an Zürich immer noch nicht.

1. Die Zürcher verkaufen Bratwurst im Teig. BRATWURST IM TEIG!

Diese Bratwurst gibt's am Hauptbahnhof Zürich.

2. Sie haben immer noch kein richtiges Fussballstadion.

3. Es ist Fasnacht und niemand geht hin. (Finde das Konfetti am Boden.)

Ein einsames Konfetti im Hauptbahnhof Zürich.

4. Gefühlt alle zehn Meter steht ein Blitzer auf den Zürcher Strassen.

5. Nicht einmal meinen Namen können sie richtig schreiben.

Felix_Starbucks

6. Alle sind zu Fuss so schnell unterwegs, als gäbe es was zu gewinnen.

7. Das ist keine Wohnungsbesichtigung, das ist die Warteschlange vor einem Sonntagsbrunch in Zürich.

Der Brunch Market in Zürich Selnau.


Newsletter abonnieren
16Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel