7 Gründe, weshalb Barnetta zurückkehren muss

Von Simon Riklin
St.Gallen hofft, dass Tranquillo Barnetta Philadelphia Union schon bald den Rücken zuwendet.
St.Gallen hofft, dass Tranquillo Barnetta Philadelphia Union schon bald den Rücken zuwendet. © (AP Photo/Michael Perez)
Und wieder ist er unschlüssig. “Die Frage ist, ob jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um zum FCSG zurückzukehren”, fragt sich Barnetta. “Wenn nicht jetzt, wann dann”, sagt FM1Today und gibt ihm sieben gute Gründe für eine sofortige Rückkehr.

Im Winter läuft der Vertrag von Tranquillo Barnetta bei Philadelphia Union aus. Im Moment läuft es dem St.Galler in den USA rund. Der Klub würde den Vertrag mit ihm gerne verlängern. Der 31-Jährige ziert sich aber. Im Herbst seiner Karriere muss er sich seinen nächsten Schritt wohl überlegen und er hat immer gesagt, dass er nochmals für St.Gallen spielen will. Wir finden: Quillo, komm nach Hause!

1. Barnetta wollte immer topfit zum FC St.Gallen zurückkehren

Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt. Barnetta spielt in der MLS gross auf. Er trägt bei Philadelphia Union die Captain-Binde und hat bereits fünf Saison-Tore geschossen. Fitter wird er wohl nicht mehr.

2. Der FC St.Gallen steckt in der Krise

Zwischen 2002 und 2004 spielte Barnetta 60 Mal für Grün-Weiss. Er wäre eine echte Identifikationsfigur für den Verein und ein Führungsspieler, den der kriselnde FCSG dringend brauchen könnte – auch um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten.

3. Barnetta könnte sich beim FC Wil rächen

Steigt der FCSG trotzdem ab, könnte sich Barnetta für die legendäre 3:11-Schmach gegen den FC Wil rächen. Der damals 18-jährige Barnetta schoss im Spiel übrigens mit einem Sonntagsschuss den sehenswerten Führungstreffer.

4. Geld spielt keine Rolle mehr

Der 31-Jährige kann Rücksicht auf das enge Budget seines Stammvereins nehmen. Barnetta ist nach zehn Jahren Bundesliga längst Fussballmillionär und hat ausgesorgt. Bei Philadelphia verdient er derzeit 614’000 Franken pro Jahr.

5. Barnetta könnte wieder am Openair St.Gallen mitfeiern

Der bekennende Openair-Fan wäre nächstes Jahr wieder mit dabei. Dieses Jahr musste Barnetta das Openair ausfallen lassen, da er mit Philadelphia mitten in der Saison steckte.

6. Barnetta wäre zurück in seiner Heimat

Nach zwölf Jahren als Fussballsöldner in Deutschland und den USA wird es Zeit in die Heimat zurückzukehren. Beim FC St.Gallen wäre er wieder bei seiner Familie und er könnte endlich wieder in grün-weiss jubeln.

7. Er könnte endlich aufs Englisch sprechen verzichten

In St.Gallen kann er sich wieder in seiner Muttersprache verständigen. Hier versteht ihn auch sein Coiffeur, wenn er eine “anständige” Frisur verlangt.


Newsletter abonnieren
13Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel