893 Tore bis Gretzky

Connor McDavid (Mitte) bejubelt sein erstes NHL-Tor.
Connor McDavid (Mitte) bejubelt sein erstes NHL-Tor. © AP Photo/LM Otero)
Er gilt als der kommende Eishockey-Gott. Nun hat Connor McDavid sein erstes NHL-Tor für die Edmonton Oilers erzielt.


Obwohl den Kirchen die Mitglieder in Scharen davon laufen, dürstet es die Menschen nach Göttern – nach Sportgöttern. Im Fussballhimmel finden sich Figuren wie Pelé, Maradona oder Cruyff, im nordamerikanischen Eishockey gilt Wayne Gretzky als unerreicht.

Das zukünftige Gesicht des Eishockeys

Der legendäre Kanadier trat 1999 vom Profisport zurück – seither sucht die NHL einen würdigen Nachfolger. Regelmässig werden Talente in den Himmel gehoben, nur wenige werden den hohen Erwartungen aber gerecht. Eric Lindros, als “The Next One” verschrien, scheiterte. Auf Kurs ist Sidney Crosby, der bereits in seiner Debütsaison über 100 Scorerpunkte erzielte.
Nun ist die Reihe an Connor McDavid.

Und die NHL-Experten sind sich sicher: Aus dem 18jährigen Burschen aus Ontario wird der kommende Megastar. Kein Nachwuchsspieler hat jemals so hohe Erwartungen geweckt – nicht einmal Sidney Crosby. Für Gretzky ist McConnor das grösste Talent seit 30 Jahren. Der Bleacher Report, ein US-Sportmagazin, sieht im Stürmer das zukünftige „Face“ des Eishockeys.

Auf den Spuren Gretzkys

Wie Wayne Gretzky vor ihm trägt McConnor das Trikot der Edmonton Oilers. Die dominierende Franchise der 1980er-Jahre wählte das Talent in den Entry Drafts an erster Stelle. Die NHL-Saison ist noch jung. Gegen die St.Louis Blues und Roman Josis Nashville Predators gab es zum Auftakt je eine Niederlage für die Oilers. McConnor ging dabei leer aus. Im dritten Game hat es nun geklappt, wenigstens für den Jungstar.Er erzielte bei der Niederlage gegen die Dallas Stars sein erstes Tor. Er fälschte einen Schuss ab – nichts Megastarmässiges, das war McConnor aber egal. Angesichts des Riesensdrucks der vergangenen Tage war er vor allem “erleichtert”.

Wie hoch die Erwartungen sind, zeigen die Reaktionen in den nordamerikanischen Medien. Ein Journalist nahm es zwar mit Humor, dennoch rechnete er dem Talent vor, dass ihm 893 Tore zum Rekord von Gretzky fehlen.

Der Weg dorthin ist lange, wenn es aber einer schaffen kann, dann Connor McDavid – sind sich die Experten einig. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen