Curler von Flims und Adelboden lösen WM-Tickets

Aaraus Curlerinnen (Bild) mussten im Halbfinal gegen Weltmeister Baden Regio schuften
Aaraus Curlerinnen (Bild) mussten im Halbfinal gegen Weltmeister Baden Regio schuften © KEYSTONE/ROGER ALBRECHT
Flims um Skip Binia Feltscher und Adelboden um Skip Sven Michel werden die Schweiz diesen Frühling an den jeweiligen WM-Turnieren vertreten. Die beiden Teams werden in Flims Schweizer Meister.

Simon Gempeler, Enrico Pfister, Marc Pfister und Sven Michel vom CC Adelboden gewannen den nationalen Titel mit 7:4 im Final gegen ihre grossen Rivalen aus Genf um Skip Peter De Cruz, die aktuellen EM-Zweiten. Die Crew von Sven Michel, dem Europameister von 2013, revanchierte sich mit Erfolg für die Niederlagen an den EM-Ausscheidungen letzten Herbst in Zollbrück BE, wo sich die Genfer in der Best-of-7-Serie mit 4:0 Siegen durchgesetzt hatten.

Die Adelbodner haben nun genügend Zeit, um sich auch die attraktive Heim-Weltmeisterschaft vorzubereiten, die Anfang April in der Basler St. Jakobshalle stattfinden wird.

Bei den Frauen sicherten sich Christine Urech, Franziska Kaufmann, Irene Schori und Binia Feltscher mit einem 8:6-Finalsieg gegen Aarau (Silvana Tirinzoni) eine weitere WM-Teilnahme, nachdem sie in der gleichen Formation 2014 Weltmeisterinnen und danach im gleichen Kalenderjahr auch noch Europameisterinnen geworden waren.

Silvana Tirinzoni und ihre Mitspielerinnen mussten ein weiteres bitteres Scheitern hinnehmen. Seit 2010 hat die Zürcherin, die Junioren-Weltmeisterin von 1999, gegen die nationale Konkurrenz sechs Finals um die EM- oder die WM-Teilnahme verloren. Ab Januar dieses Jahres gewannen sie an internationalen Turnieren und an den Schweizer Meisterschaften 24 Partien in Folge. Aber just in den entscheidenden Spielen ging die Serie zu Ende. Sie verloren gegen ihre Erzrivalinnen aus Flims sowohl das Playoff-Spiel am Freitagabend als auch den Final.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen