Ab heute entsteht Melser Trendquartier

Auf dem Areal der alten Textilfabrik Stoffel entsteht das Trendquartier «Uptown Mels».
Auf dem Areal der alten Textilfabrik Stoffel entsteht das Trendquartier «Uptown Mels». © uptownmels.ch
Während der letzten fünf Monate fanden auf dem Areal der alten Textilfabrik Stoffel Abbrucharbeiten statt – heute Montag beginnen mit dem Spatenstich die eigentlichen Bauarbeiten für das Trendquartier «Uptown Mels».

Auf dem 36’000 Quadratmeter grossen Gelände entsteht gemäss den Initianten ein «lebendiges Wohnquartier mit einzigartiger Infrastruktur». Dazu gehören neben Wohn- und Gewerberäumlichkeiten eine Standseilbahn als Verbindung zum Dorfkern, ein Park mit Naturpool und Sauna, ein autofreier Innenhof sowie ein Restaurant.

Die Eigentumswohnungen werden zwischen 65 und 300 Quadratmetern gross. Auf der Projektwebseite findet sich eine Übersicht zu den Wohnungen.

Hier entsteht das neue Quartier:

Spatenstich in Form einer Sprengung

Vor rund vier Jahren wurde der Architekturwettbewerb für das Areal der ehemaligen Textilfabrik Stoffel ausgeschrieben, im vergangenen Herbst wurde die erste Baubewilligung erteilt. Danach begannen die Abbrucharbeiten. Neben der Färberei, der Öffnerei und der Passarelle musste ein altes Einfamilienhaus abgebrochen werden. Heute Montag feiert das Projektteam den offiziellen Spatenstich. Eine erste Sprengung soll die eigentliche Bauphase von «Uptown Mels» einläuten.

«Geschichte spürbar machen»

Den Initianten von «Uptown Mels» ist es wichtig, den Charakter der alten Fabrikhallen nicht komplett verschwinden zu lassen. «Wir wollen die Geschichte beim Wohnen spürbar machen», sagt Geschäftsleiter David Trümpler gegenüber TVO. Man wolle nicht, dass sich die späteren Mieter in den Fabrikhallen fühlen, als würden sie in einem Neubau leben.

Interessierte können sich das Melser Projekt am kommenden Samstag, 24. Juni, ansehen. Zwischen 9 und 14 Uhr ist «Tag der offenen Baustelle». Neuigkeiten zu den Bauarbeiten gibt es ausserdem hier.

TVO-Beitrag über «Uptown Mels»:

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen