ABB-Konzern im zweiten Quartal schwächer unterwegs

Negative Vorzeichen bei ABB: Der Gewinn brach um über 30 Prozent ein. (Symbolbild)
Negative Vorzeichen bei ABB: Der Gewinn brach um über 30 Prozent ein. (Symbolbild) © KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA BELLA
Der Industriekonzern ABB hat im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Gewinneinbruch erlitten. Der Reingewinn ging von April bis Juni um enorme 31 Prozent auf 406 Millionen Dollar zurück. Der Umsatz sank um 5 Prozent auf 8,7 Milliarden Dollar.

Selbst auf vergleichbarer Basis ging es im zweiten Quartal bei den Einnahmen um 2 Prozent nach unten.

Mit dem geschrumpften Umsatz und als Folge der Kostenmassnahmen konnte ABB allerdings die operative Marge leicht verbessern. Sie stieg laut Konzernangaben um 1 Prozentpunkt auf 12,7 Prozent.

Zusammen mit dem schwachen ersten Quartal verzeichnet der Industriekonzern im ersten Halbjahr 2016 insgesamt Resultate mit vielen Minuszeichen. So ging es im ersten Semester beim Umsatz insgesamt um 6 Prozent auf 16,6 Milliarden Dollar nach unten. Das Konzernergebnis brach um 21 Prozent auf nunmehr rund 900 Millionen Dollar ein.

Bereits für das Geschäftsjahr 2015 musste der ABB-Konzern herbe Rückschläge einstecken. Die Schwache Erdöl- und Erdgas-Industrie drücken auf die Resultate. Der Reingewinn lag um ein Viertel tiefer bei 1,93 Milliarden Dollar. Der Umsatz sank um 11 Prozent auf rund 35,48 Milliarden Dollar.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen