Abenteuerliche Theorien über Charlie Sheens Aids-Ansteckung

Charlie Sheen in der NBC-Show "Today", in der er am Dienstag seine HIV-Ansteckung publik machte. Spekulationen darüber, wie er sich das Virus geholt haben könnte, folgten am Mittwoch bei Fuss.
Charlie Sheen in der NBC-Show "Today", in der er am Dienstag seine HIV-Ansteckung publik machte. Spekulationen darüber, wie er sich das Virus geholt haben könnte, folgten am Mittwoch bei Fuss. © /AP NBC/PETER KRAMER
Kaum hat Charlie Sheen seine HIV-Infektion öffentlich gemacht, kursieren bereits Gerüchte über die Art der Ansteckung. Ganz abenteuerlich: Er soll eine Vorliebe für transsexuelle Prostituierte gehabt haben – vorzugsweise solche kurz vor der Umwandlung.

Zeitweise soll er über eine Million Dollar jährlich für käufliche Liebe – mit Frauen und solchen, die es werden wollten – ausgegeben haben, berichtet radaronline.com. Speziell nach der schockierenden Diagnose 2011 sei seine Obsession fürs horizontale Gewerbe überbordet.

Die New Yorker Bordellchefin Anna Gristina sagte dem Promi-Portal, der “Two and a Half Men”-Darsteller sei aber schon vorher ein guter Kunde gewesen. Trotz der erhöhten Ansteckungsgefahr habe er von den Mädchen ungeschützten Sex verlangt. Viele der Liebesdienerinnen hätten nachgegeben, nicht nur, um ihn als Kunden zu halten: “Manche gaben nach, weil sie hofften, schwanger zu werden.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen