AC Milan erstmals seit 2003 im Cupfinal

Jeremy Menez (Zweiter von rechts) traf gegen Alessandria zweimal
Jeremy Menez (Zweiter von rechts) traf gegen Alessandria zweimal © KEYSTONE/AP/ANTONIO CALANNI
Die AC Milan steht erstmals seit 13 Jahren wieder im italienischen Cupfinal. Die Mailänder setzen sich gegen den Drittligisten Alessandria mit dem Gesamtskore von 6:0 durch.

Das Halbfinal-Rückspiel im Mailänder Giuseppe Meazza war auf dem Weg zum 5:0 früh eine klare Angelegenheit: Schon zur Pause führte der Favorit 3:0. Jérémy Menez, der nach einer Rückenoperation erstmals in dieser Saison von Beginn weg spielte, traf zweimal (20./39.). Der Franzose, in der letzten Saison mit 16 Toren Milans Topskorer, bildete in Abwesenheit des zunächst geschonten Carlos Bacca und des verletzten Mbaye Niang erstmals zusammen mit Mario Balotelli das Sturmduo. Während sich Menez für weitere Einsätze empfahl, war die Leistung von Balotelli trotz des späten Treffers (89.) eine Enttäuschung.

Alessandria, das sich in den Runden zuvor gegen die oberklassigen Palermo, Genoa und La Spezia (Serie B) durchgesetzt hatte, wurde in Mailand von über 10’000 mitgereisten Tifosi unterstützt. Im Gegensatz zum unerwartet ausgeglichenen Hinspiel (1:0 für Milan) von Anfang Februar stand der Aussenseiter gegen den formstarken Gegner, der in der Serie A seit neun Spielen ungeschlagen ist, diesmal aber früh auf verlorenem Posten.

Italien. Cup. Halbfinals. Rückspiele. Dienstag: Milan – Alessandria (3.) 5:0 (3:0). – 28’202 Zuschauer. – Tore: 20. Menez 1:0. 24. Romagnoli 2:0. 39. Menez 3:0. 80. Romagnoli 4:0. 89. Balotelli 5:0. – Hinspiel: 1:0.

Mittwoch (21.00 Uhr): Inter Mailand – Juventus Turin (Hinspiel 0:3).

Final am 21. Mai in Rom: Milan – Inter Mailand/Juventus Turin.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen