Acht fehlbare Autofahrer

Diese LED-Leuchten sind verboten.
Diese LED-Leuchten sind verboten. © Stapo
Die Stadtpolizei St.Gallen kontrollierte am Mittwoch mehrere Fahrzeuglenker. Zwei Autofahrer wurden wegen verbotenen Änderungen am Fahrzeug angezeigt, ein Mann schrieb eine SMS während seiner Fahrt, fünf Chauffeure hielten sich nicht an die Ruhezeiten oder Pausen. Insgesamt zeigte die Polizei acht Lenker an.

Am Mittwochmorgen führte die Stadtpolizei St.Gallen im Westen der Stadt eine Schwerverkehrskontrolle durch. Dabei kontrollierten die Polizisten 18 Fahrzeuge. Bei fünf Chauffeuren stellten sie fest, dass diese sich teilweise mehrfach nicht an die vorgeschriebenen Ruhezeiten oder Arbeitspausen gehalten haben. Ein in Tschechien wohnhafter Lenker musste ein Bussendepositum von 550 Franken zahlen. Alle Chauffeure wurden gemäss Polizeimeldung angezeigt.

Am Abend hielt eine Patrouille einen 26jährigen Autofahrer an, welcher die Frontleuchten ausgetauscht hatte. Er ersetzte die Standardleuchten durch verbotene blaue LED-Leuchten. Nachdem der Lenker die Originallampen wieder eingebaut hatte, durfte er weiterfahren.

Weiter stellten Polizisten bei einem 48jährigen Automobilisten fest, dass dieser verbotenerweise die seitlichen Blinker am Auto abgedunkelt hatte. Ein weiterer Lenker schrieb während seiner Fahrt eine SMS. Die drei Autofahrer wurden ebenfalls bei der Staatsanwaltschaft St.Gallen angezeigt. (stapo)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen