Actelion-Aktie schiesst nach Medienbericht erneut nach oben

Die Übernahmegerüchte um die Basler Biotechfirma Actelion reissen nicht ab. Am Dienstag notierte die Aktie erstmals über der Marke von 200 Franken.
Die Übernahmegerüchte um die Basler Biotechfirma Actelion reissen nicht ab. Am Dienstag notierte die Aktie erstmals über der Marke von 200 Franken. © Keystone/GEORGIOS KEFALAS
Die Titel des Basler Biotechunternehmens Actelion haben am Dienstag erstmals die Marke von 200 Franken geknackt. Grund für den Kurssprung war ein Medienbericht, wonach der US-Konzern Johnson & Johnson sein Angebot für Actelion nachgebessert hat.

Das schrieb die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise. Ein möglicher Übernahmepreis wird in dem Bericht nicht genannt.

Die Actelion-Aktien, die zuvor deutlich im Minus standen, stiegen daraufhin markant und notieren zwischenzeitlich bei 211.10 Franken. Bei Handelsende kosteten die Titel immer noch 209.00 Franken und schlossen damit genau 10 Prozent im Plus.

Am Vorabend hatte hingegen die «Financial Times» berichtet, die Diskussionen mit den Amerikanern gingen vielmehr dahin, dass das Actelion mit relevanten Teilen des Pharma-Geschäfts von Johnson & Johnson vereint werden könnte. Die strukturierte Transaktion würde ein neues, grösseres Biotech-Unternehmen schaffen, so das Blatt.

Bereits in den vergangenen Wochen hatten die Übernahmespekulationen den Aktienkurs von Actelion massiv angetrieben. Am Donnerstag berichtete dann die Agentur Bloomberg erstmals über eine mögliche Übernahme. Seither ist der Kurs der Aktie um fast einen Fünftel gestiegen. Am Freitag bestätigte Actelion mit Johnson & Johnson Gespräche über eine mögliche Transaktion zu führen.

Durch die Pharmabranche rollt derzeit eine Übernahmewelle. Viele Patente laufen aus und die Kosten für Forschung und Entwicklung sind hoch, weswegen aussichtsreiche Produkte gern zugekauft werden.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen