Ärgerliche Niederlage für Vancouver

Montreal Canadiens Flügelstürmer Max Pacioretty gelingt gegen Canucks-Goalie Jacob Markstrom im Mitteldrittel der 2:3-Anschlusstreffer
Montreal Canadiens Flügelstürmer Max Pacioretty gelingt gegen Canucks-Goalie Jacob Markstrom im Mitteldrittel der 2:3-Anschlusstreffer © KEYSTONE/AP CP/RYAN REMIORZ
Yannick Weber und Sven Bärtschi kassieren mit Vancouver eine ärgerliche Niederlage. Die Canucks geben bei den Montreal Canadiens einen Drei-Tore-Vorsprung preis und verlieren 3:4 nach Verlängerung.

Vancouver ging in der 24. Minute durch einen Powerplay-Treffer des Schweden Daniel Sedin auf Zuspiel des Berner Verteidigers Weber bereits 3:0 in Führung. Doch dann startete Montreal unter der Regie von zwei ehemaligen NLA-Spielern die Aufholjagd.

Zuerst verkürzte Lars Eller (28.) in Unterzahl auf 1:3. Nur zwei Minuten später konnte Max Pacioretty, den kurzzeitigen Lockout-Ausländer von Ambri-Piotta, nachdoppeln. Knapp drei Minuten vor Schluss gelang dem Tscheche Tomas Fleischmann der 3:3-Ausgleich.

Nach 3:25 Minuten in der Verlängerung sorgte David Desharnais, der während des NHL-Lockouts 2012 für Fribourg-Gottéron 16 NLA-Spiele bestritt, schliesslich für die Entscheidung.

Damit kassierte Vancouver, das in der Pacific Division nach wie vor auf Rang 2 liegt, bereits die dritte Niederlage in Serie. Montreal, das mit neun Siegen in die NHL-Saison gestartet war, ist in der Atlantic Division unangefochten die Nummer 1.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen