AFG Arena könnte schon früher Geschichte sein

Wie soll das St.Galler Stadion künftig heissen?
Wie soll das St.Galler Stadion künftig heissen? © Reto Martin/St.Galler Tagblatt
Wie das Regionaljournal Ostschweiz von SRF am Montag berichtet, könnte die St.Galler AFG Arena schon vor 2018 umgetauft werden. Zudem überlegen sich die Verantwortlichen des FC St.Gallen, das Namens-Paket auf verschiedene Partner zu verteilen.

Schon seit rund einem halben Jahr ist bekannt, dass die AFG Arbonia-Forster den 2018 auslaufenden Namensrechte-Vertrag mit der FC St.Gallen Event AG nicht mehr verlängern wird. Laut Regionaljournal Ostschweiz prüft die Stadionbetreiberin auch die Aufteilung des Sponsoringpakets in kleinere Päckli.

Die AFG bekam für rund eine Million Franken jährlich den Stadionnamen, die Tribünenbeschriftung, die LED-Banden, die VIP-Lounge und eine Loge. Nun könnten diese Bereiche in der angespannten wirtschaftlichen Lage an mehrere Sponsoringpartner gehen. Pascal Kesseli, CEO der FC St.Gallen Event AG, sagt gegenüber dem Regionaljournal, dass dieses Konzept derzeit noch in Arbeit sei.

Momentan gibt es noch keine konkrete Verhandlungen mit möglichen Sponsoren, es gebe jedoch schon einzelne unverbindliche Anfragen. Sollte sich ein zahlungswilliger Partner finden, wäre Arbonia Forster auch bereit, schon vor 2018 auszusteigen. Dass die AFG den auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird, war schon seit dem Sommer endgültig klar.

So berichtete TVO am 15. August 2015 über den wahrscheinlichen Ausstieg der AFG:

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen