Ajoie deklassiert Olten 6:1 – Lakers im Final

Kultstürmer Steven Barras (Nr. 10): zuerst Matchwinner mit Paradeformation, später nach Foul verletzt ausgeschieden
Kultstürmer Steven Barras (Nr. 10): zuerst Matchwinner mit Paradeformation, später nach Foul verletzt ausgeschieden © KEYSTONE/URS FLUEELER
In den Playoffs der NLB ist der kleine HC Ajoie das Team der Stunde. Die Jurassier entzaubern Olten 6:1. Nur ein Sieg fehlt Ajoie noch zum Finaleinzug, den Rapperswil-Jona bereits geschafft hat.

Kann Ajoie die NLB sogar gewinnen? Nach der grandiosen Leistung vom Freitagabend gegen den EHC Olten, den Qualifikationssieger von 2014 und Playoff-Finalisten von 2015, ist das nicht mehr auszuschliessen. Und Ajoie verfügt im Oberhaus über eine grosse Fangemeinde: Biel und Langnau wünschen den Jurassiern von Herzen weitere Siege. Denn Ajoie hegt keine Ambitionen hinsichtlich eines NLA-Aufstiegs. Wenn die Pruntruter die NLB-Meisterschaft gewinnen, gäbe es erstmals keine Ligaqualifikation zwischen NLB-Meister und dem Letzten der NLA.

Ajoie feierte gegen Olten vor 3410 Zuschauern den dritten Erfolg hintereinander. Die favorisierten Solothurner gingen nach sechs Minuten durch ein Weitschusstor von Simon Schnyder in Führung, blieben aber trotz des optimalen Beginns chancenlos. Ajoie setzte zum grandiosen Sturmlauf an, gab alleine im ersten Abschnitt 20 Torschüsse ab und führte bereits nach 33 Minuten 6:1.

Was nach gefallener Entscheidung folgte, war unschön. Innerhalb von drei Minuten verletzten die Oltner mit Fouls sowohl Ajoies Goalie Gauthier Descloux wie Kultstürmer Steven Barras (17 Jahre bei Ajoie). Barras beendet nach der Saison seine Karriere. Goalie Descloux erwies sich bislang in den Playoffs neben der Paradelinie mit Barras und den Kanadiern Jonathan Hazen und Philip-Michael Devos als Schlüsselfigur: In zehn Playoff-Partien kassierte er siebenmal bloss ein Gegentor, einmal zwei.

Bereits im Final steht Rapperswil-Jona. Die St. Galler gewannen auch das vierte Spiel gegen Red Ice Martigny mit einem Tor Unterschied, diesmal mit 2:1 nach Verlängerung. Cyrill Geyer und Antonio Rizzello erzielten die beiden Powerplay-Tore für die Lakers. Das 2:1 nach 73 Minuten stellte den Spielverlauf auf den Kopf, denn Martigny hatte die Partie klar dominiert.

Meisterschaft NLB. Playoffs (best of 7). Halbfinals:

Red Ice Martigny (7.) – Rapperswil-Jona Lakers (1.) 1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:1) n.V.; Schlussstand 0:4.

Ajoie (5.) – Olten (3.) 6:1 (3:1, 3:0, 0:0; Stand 3:1.

Nächstes Spiel am Sonntag.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen