Aktenzeichen XY fahndet nach einem Schweizer Häftling

Aktenzeichen XY fahndet nach einem Schweizer Häftling
© Rudi Cerne berichtet über ungeklärte Kriminalfälle.
Er steht im Verdacht, im Zürcher Seefeld im Juni 2016 einen Mann getötet zu haben. Der 23-jährige Tobias Kuster kehrte nach einem Hafturlaub nicht mehr in die zürcherische Strafanstalt Pöschwies zurück. Jetzt fahndet die TV-Sendung “Aktenzeichen XY” nach ihm.

Tobias Kuster verbüsst seit 2014 eine fünfjährige Freiheitssstrafe wegen einer Reihe von schweren Delikten – von Raub bis Entführung. Am 30. Juni bekam er für einen Tag Hafturlaub, aus dem er nicht mehr zurückkehrte. An diesem 30. Juni wurde im Zürcher Stadtteil Seefeld ein 43-jähriger Mann auf offener Strasse erstochen. Nachbarn hatten beobachtet, dass dieser Mann auf jemanden wartete. Dieser Jemand könnte Tobias Kuster sein, vermutet die Kantonspolizei Zürich. Bei diesem Treffen soll es einen heftigen Streit gegeben haben, wie Zeugen berichteten.

Kantonspolizei Zürich

Kantonspolizei Zürich

Trotz einer ausgesetzten Belohnung von 10’000 Franken konnte Tobias Kuster bisher nicht gefasst werden. Darum wird dieser Fall in der heutigen Folge der Fahndungssendung “Aktenzeichen XY” aufgegriffen und als “Studiofall” ausgestrahlt. Diese Sendung wird heute Abend um 20.15 Uhr live im ZDF zu sehen sein.

(gre)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen