Aktion gegen Alkohol am Steuer

Die Kampagne «sei schlau – fahr nicht blau» soll Verkehrsteilnehmer von Alkohol abhalten.
Die Kampagne «sei schlau – fahr nicht blau» soll Verkehrsteilnehmer von Alkohol abhalten. © (lpfl)
Selbstunfälle oder Kollisionen ereignen sich immer wieder aufgrund nicht fahrfähiger Fahrzeuglenker. Deshalb hat die Landespolizei Liechtenstein die Kampagne «sei schlau – fahr nicht blau» lanciert. Diese soll gegen Alkohol am Steuer sensibilisieren.

«Die Selbsteinschätzung eines unter Alkoholeinfluss stehenden Lenkers entspricht oft nicht der realen Reaktionsfähigkeit, weshalb sie durch ihr Verhalten sowohl sich selbst wie auch andere Verkehrsteilnehmer immer wieder erheblich gefährden», teilt die Landespolizei Liechtenstein mit.

Warnung vor Alkohol am Steuer

Immer wieder würden durch die Landespolizei alkoholisierte Fahrzeuglenker bei Verkehrskontrollen oder Unfällen festgestellt. Nicht selten seien die Promillewerte dabei erheblich über dem zulässigen Grenzwert von 0.8 und die durch den Unfall verursachten Verletzungen teils erheblich.

Auch wenn eine Fahrt unter Alkoholeinfluss nicht zwingend in einem Unfall enden müsse, bringe sie eine grosse Gefährdung für sich selbst und insbesondere anderen Verkehrsteilnehmern gegenüber. Damit dieses Risiko minimiert werden könne, sollte ein Fahrzeug nur ohne Alkoholkonsum gelenkt werden.

Appell an Eigenverantwortung

Mit der Kampagne «sei schlau – fahr nicht blau» der Polizei in Zusammenarbeit mit der Kommission für Unfallverhütung sollen Fahrzeuglenker auf die Thematik von Alkohol am Steuer aufmerksam gemacht werden. Die Plakate appellieren an die soziale Verantwortung und die Einsicht der Fahrzeuglenker, nach Alkoholkonsum nicht mehr zu fahren und das Fahrzeug stehen zu lassen.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen