Albanien hoffte vergeblich

Albanien feierte am Sonntag, drei Tage später herrscht Ernüchterung
Albanien feierte am Sonntag, drei Tage später herrscht Ernüchterung © KEYSTONE/AP/HEKTOR PUSTINA
Drei Tage darf Albanien hoffen, dann platzt der Traum vom Achtelfinal. Dafür erreicht Island bei der ersten EM-Endrunden-Teilnahme auf Kosten Österreichs die K.o.-Runde.Mit gut 330’000 Einwohnern ist Island das kleinste Land, das je an einer EM-Runde teilnahm.

Mit einem 2:1-Sieg über Österreich sicherten sich die Fussballer des Kleinstaats aber den Einzug in die Achtelfinals, wo es zum Traumduell gegen England kommt. Mit fünf Zählern klassierten sich die Nordländer hinter den punktgleichen Ungarn noch vor Portugal, das als Gruppendritter mit drei Unentschieden aber ebenfalls weiterkam.

Das mässige Abschneiden in der Gruppenphase könnte sich für die Lusitaner um Superstar Cristiano Ronaldo sogar noch als Segen herausstellen, denn sie spielen nun in der oberen – auf dem Papier wesentlich schwächeren – Tableauhälfte weiter. Der Achtelfinal gegen die bisher überzeugenden Kroaten ist jedoch alles andere als ein Selbstläufer.

Leidtragende der abschliessenden Resultate waren die Albaner, die damit aus dem Achtelfinal-Rennen fielen. Das 1:0 gegen Rumänien im letzten Spiel am Sonntag war im Nachhinein zu wenig. Kölns Verteidiger Mergim Mavraj beschwerte sich danach. “Das kann nicht Sinn eines Turniers sein, dass man solche Vergleiche macht”, schimpfte er. “Die anderen wussten zudem auch genau, wie sie spielen mussten, um uns zu überholen, da wir vorlegen mussten. Das ist doch Wettbewerbsverzerrung.”

Klar wurde am frühen Mittwochabend auch, gegen wen Weltmeister Deutschland im Achtelfinal antritt. Die Deutschen treffen in Lille auf einem neuen, hoffentlich besseren Rasen auf die Slowakei. Gastgeber Frankreich spielt als Gruppenerster ausserdem gegen Irland, Wales gegen Nordirland und Ungarn gegen Belgien.

Übersicht Achtelfinals.

Samstag, 25. Juni. In Saint-Etienne: Schweiz – Polen (15.00 Uhr). In Paris: Wales – Nordirland (18.00 Uhr). In Lens: Kroatien – Portugal (21.00 Uhr). – Sonntag, 26. Juni. In Lyon: Frankreich – Irland (15.00 Uhr). In Lille: Deutschland – Slowakei 18.00 Uhr). In Toulouse: Ungarn – Belgien (21.00 Uhr). – Montag, 27. Juni. In Saint-Denis: Italien – Spanien 18.00 Uhr). In Nizza: England – Island (21.00 Uhr).

(SDA)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel