Alkoholisiert auf Schnee verunfallt

So sah das Auto eines 44-Jährigen nach dem Unfall auf der Ringstrasse in Gossau aus.
So sah das Auto eines 44-Jährigen nach dem Unfall auf der Ringstrasse in Gossau aus. © Kapo SG
In der Nacht zum Sonntag ist es in der Region Wil/Fürstenland zu mehreren Unfällen gekommen. Ursache dafür waren die Strassenverhältnisse – teilweise in Verbindung mit alkoholisierten Lenkern.

Die Kantonspolizei St.Gallen vermeldet vier Unfälle, die sich in der Nacht zum Sonntag im nördlichen Kantonsgebiet ereigneten. Alle Lenker und ihre Beifahrer blieben unverletzt.

«Geschwindigkeit nicht angepasst»

Über zehntausend Franken Sachschaden richtete ein 44-jähriger Autofahrer auf der Gossauer Ringstrasse an. Nachdem er mit seinem Wagen vom Strassenrand abgekommen war, kollidierte das Auto mit einer Strassenlampe (siehe Beitragsbild). «Der Lenker hatte seine Geschwindigkeit offenbar nicht den Strassenverhältnissen angepasst», schreibt die Polizei.

Kurz nach 1.15 Uhr rückten die Einsatzkräfte erneut nach Gossau aus. Ein 45-Jähriger, der mit einem 33-jährigen Beifahrer auf der Autobahn A1 in Richtung St.Gallen unterwegs war, hatte die Strassenverhältnisse falsch eingeschätzt. Das Auto kam ins Rutschen und stiess gegen die rechtsseitige Leitplanke. Der Sachschaden beläuft sich auf mehr als zehntausend Franken.

Unfall auf Autobahn A1 bei Gossau (Bild: Kapo SG)

Alkohol im Blut – Führerschein weg

Fünf Minuten später nahm eine Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen einem 23-Jährigen den Führerschein ab. Dies, nachdem er alkoholisiert in Niederhelfenschwil, Höhe Dietrüti, mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen war.

Um 2.20 fiel der Alkoholtest bei einem 27-jährigen Autofahrer in Rossrüti ebenfalls positiv aus. Der Mann war mit seinem Wagen auf der Braunauerstrasse in die rechtsseitige Leitplanke sowie einen Zaun geprallt. Die Polizei geht von über zehntausend Franken Sachschaden aus.

Unfall in Rossrüti (Bild: Kapo SG)

(Kapo SG/red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen