Alkoholisierter stellt Licht ab und rammt Auto

Alkoholisierter stellt Licht ab und rammt Auto
© Der "Blaufahrer" kam an einem Zaum zum Stillstand. Bild: Kapo SG
Kurz nach Mitternacht hat ein 39-jähriger Autofahrer unter Drogen- und Alkoholeinfluss während einer Verfolgung durch die Kantonspolizei St.Gallen zwei Kollisionen verursacht und diverse Verkehrsregelverletzungen begangen – seinen Lernfahrausweis musste er auf der Stelle abgeben.

Anlässlich einer Verkehrskontrolle in der Bachstrasse wollten Polizisten einen 39-jährigen Autofahrer anhalten. Dieser verlangsamte sein Tempo, bog vor der Kontrollstelle ab und beschleunigte daraufhin wieder. Die Polizisten nahmen deshalb die Verfolgung auf. Dabei fuhr der 39-Jährige durch diverse Strassen und missachtete etliche Verkehrsregeln.

Bereits nach kurzer Zeit stellte er das Licht am Auto aus und fuhr unbeleuchtet weiter. Als er auf der Herrenhofstrasse in Richtung Henauerstrasse fuhr, bog er über die Gegenfahrbahn nach links ab. Folglich kollidierte er dabei mit einem korrekt fahrenden Auto, das auf der Gegenfahrbahn Richtung Bahnhofstrasse fuhr. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Als er dann in der Oswald-Heer-Gasse Richtung Henau fuhr, versuchte er, nach rechts Richtung Bachstrasse abzubiegen. Sein Auto prallte jedoch frontal gegen einen Holzzaun, wo es zum Stillstand kam.

Wie sich zeigte, fuhr der Mann alkoholisiert und unter Drogeneinfluss. Er musste im Spital eine Blut- und Urinprobe abgeben. Sein Lernfahrausweis wurde ihm auf der Stelle entzogen. (red/kapo)

Der 39-jährige Lenker krachte in ein korrekt entgegenkommendes Fahrzeug. Bild: Kapo SG

Der 39-jährige Lenker krachte in ein korrekt entgegenkommendes Fahrzeug. Bild: Kapo SG


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen