Alle sieben Ständeratskandidaten verpassen in Luzern das Mehr

Das Dach der Kapellbrücke in Luzern wird nach gut 20 Jahren saniert (Archiv)
Das Dach der Kapellbrücke in Luzern wird nach gut 20 Jahren saniert (Archiv) © /KEYSTONE/ALEXANDRA WEY
Im Kanton Luzern ist noch kein Ständerat gewählt. Der bisherige Konrad Graber (CVP) und Kantonsrat Damian Müller, der für die FDP den Sitz des zurücktretenden Georges Theiler verteidigen soll, erzielten die besten Resultate, blieben aber unter dem absoluten Mehr.

Graber blieb mit 64’577 Stimmen relativ knapp unter der Wahlhürde von 66’278 Stimmen. Müller platzierte sich mit 54’992 Stimmen auf Rang zwei.

Zwei der sieben Kandidierenden waren Frauen. Sie erzielten fast gleich viele Stimmen: SP-Nationalrätin Prisca Birrer erhielt 37’241 Stimmen, SVP-Nationalrätin Yvette Estermann 37’015 Stimmen.

Klar zurück blieben der grüne Nationalrat Louis Schelbert (26’073 Stimmen), der grünliberale Nationalrat Roland Fischer (8634) sowie der parteilose Rudolf Schweizer (2823).

Der zweite Wahlgang findet am 15. November statt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen