“Alles oder nichts”

Von Leila Akbarzada
Liverpool-Trainer Jürgen Klopp bei der letzten Pressekonferenz vor dem Europa League-Final gegen FC Sevilla in Liverpool.
Liverpool-Trainer Jürgen Klopp bei der letzten Pressekonferenz vor dem Europa League-Final gegen FC Sevilla in Liverpool. © Keystone/EPA/PETER POWELL
Heute Mittwoch treffen der FC Liverpool und der FC Sevilla im Europa-League-Finale aufeinander. Spannung ist in dieser Partie garantiert, denn für beide Mannschaften steht so einiges auf dem Spiel.

Komplett ausverkauft ist das St.-Jakob-Stadion in Basel. Für die Fans sowie die beiden Mannschaften ist es eine entscheidende Partie: Die Mannschaft, die gewinnt, ist automatisch in der Gruppenphase der Champions League 2016/17 dabei. Das letzte Mal holte Liverpool den Uefa-Pokal im Jahr 2001. Auch damals traten die “Reds” gegen ein spanisches Team an. Die Engländer besiegten Deportivo Alavés mit 5:4 nach Verlängerung.

Kämpferische Ansage

Können die Engländer ihren Triumph von damals wiederholen? Die Chancen stehen nicht schlecht. Trainer Jürgen Klopp mag Partien, in denen so viel auf dem Spiel steht. “Je grösser der Druck, desto cooler werde ich”, sagte er in einem Interview mit Uefa.com. “Ich liebe diese ‘Alles-oder-nichts’-Situationen. Aber nur, weil du die Chance hast, alles zu bekommen”, sagt Klopp kämpferisch.

Guten Mutes und bester Laune sind denn auch die Spieler und Trainer Klopp am Montag in Basel eingetroffen.

Der Sieg des Europa League-Finals wäre der erste Titel für Klopp mit seinem neuen Team. Die Motivation und Gewinner-DNA des deutschen Trainers hat sich längst auf seine Spieler übertragen. Aber der Gegner ist nicht zu unterschätzen: Siegt der FC Sevilla heute, wäre es der dritte Uefa-Pokal in Folge für die Südspanier. Und Spanien hat die Chance, die erfolgreichste Fussballernation der Europa League zu werden: Spanien und Italien zählen momentan jeweils neun Siege und sind auf Gleichstand. Für Spanien wäre es somit der zehnte Sieg.

Trainer-Rekord für Emery möglich

Sevilla-Trainer Unai Emery könnte mit diesem Sieg Rekordtitelträger unter den Trainern werden: Nur Giovanni Trapattoni hat dreimal eine Mannschaft zum Europa-League-Sieg geführt, das war zum einen Juventus Turin (1976/77 und 1992/93) und zum anderen Inter Mailand (1990/91). Natürlich würde Emery der erste Trainer werden, dem das mit nur einem Klub gelingt, und das in Folge!

Die Ausgangslage verspricht also ein spannendes, kämpferisches Spiel. Los geht’s um 20:45 Uhr. FM1Today tickert live.

 

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen