Alphornspielerin Lisa Stoll wagte Solo-Reise durch Neuseeland

Alphorn-Virtuosin Lisa Stoll gab letzthin ganz ungeplant Konzerte in Neuseeland: Nachdem während eines Sprachaufenthalts Nachbarn dort erfahren hatten, wer sie war, organisierten sie extra ein Alphorn - in Neuseeland bestimmt keine leichte Sache. (Handout)
Alphorn-Virtuosin Lisa Stoll gab letzthin ganz ungeplant Konzerte in Neuseeland: Nachdem während eines Sprachaufenthalts Nachbarn dort erfahren hatten, wer sie war, organisierten sie extra ein Alphorn - in Neuseeland bestimmt keine leichte Sache. (Handout) © Pressebild
Die Schaffhauser Alphornsolistin Lisa Stoll ist stolz auf sich: Sie reiste allein nach Neuseeland – zuerst zu einer Gastfamilie, dann solo in Reisebussen durchs Land. Ein klein wenig mulmig war ihr wohl: Auf Konzerttourneen wird sie immer von der Mutter begleitet.

“Ganz ehrlich”, sagte der Jungstar der “GlücksPost”, “ich bin ein bisschen stolz auf mich, dass ich es geschafft habe”. Geholfen hat sicher die Mentalität der Neuseeländer, die ganz anders sei als die der Schweizer: “Alle sind offen, herzlich und spontan”.

Als Nachbarn ihrer Gastfamilie erfahren hätten, wer sie sei, hätten sie extra ein Alphorn organisiert, damit Stoll ihnen eine Kostprobe ihres Könnens geben konnte.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen