Altstätten bekommt ein neues Hallenbad

So soll Altstättens neues Hallenbad aussehen.
So soll Altstättens neues Hallenbad aussehen. © pd
Das Siegerprojekt für den Neubau des Hallenbads Altstätten steht fest. Das Team von Implenia Schweiz AG, St.Gallen mit K&L Architekten AG, St.Gallen, hat den Wettbewerb gewonnen. 

Altstätten braucht ein neues Hallenbad: Das jetzige entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen und Bedürfnissen. Es ist unattraktiv, wenig vielseitig und nicht familienfreundlich. Zudem ist es in einem insgesamt schlechten baulichen Zustand. Eine Vernehmlassung im Winter 2012 hat ergeben, dass das Hallenbad erhalten bleiben soll. Ein Neubau stellt gemäss der Meinung der Stadt Altstätten die zukunftsorientierteste Lösung dar und sichert die Attraktivität des Hallenbads in Kombination mit dem Freibad. “Das Hallenbad ist ein wichtiges Angebot für die Bevölkerung der ganzen Region, dient der Gesundheitsförderung und dem Schwimmunterricht”, schreibt die Stadt Altstätten in ihrer Mitteilung.

Implenia/K&L Architekten

Implenia/K&L Architekten

Im Mai 2014 wurde ein Projektierungskredit gesprochen und ein Wettbewerb ausgeschrieben. Zu den wesentlichen Rahmenbedingungen gehörten maximale Kosten von 20,8 Mio. Franken und die Vorgabe, den Wellnessteil so zu konzipieren, dass dieser kostenmässig und räumlich vom Hallenbad abgetrennt werden kann und ein möglicher Verzicht auf die Wellnessanlage ohne grössere Änderungen am Projekt möglich ist. Zudem mussten die Kosten für das Hallenbad mit und ohne Wellnessanlage vorgelegt werden. Nun steht das Siegerprojekt fest: Gewonnen hat das Team von Implenia mit K&L Architekten AG, St.Gallen.

Nun muss die Stadt Fragen bezüglich der künftigen Trägerschaft und Finanzierung des Hallenbads klären, um eine tragfähige Lösung zu erarbeiten. Auch wird demnächst eine breit abgestützte Begleitgruppe gebildet, welche in beratender Funktion die Planrechnung kritisch überprüfen wird. Es soll ein Vorvertrag abgeschlossen werden und die Abstimmungen in den Regionsgemeinden und in Altstätten sind vorzubereiten. (pd/red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen