Álvaro Soler hat keine Berührungsängste

Álvaro Soler hat keine Berührungsängste
© Thomas Schmidt
Als Stargast trat Álvaro Soler bei der ersten Ausgabe von «Der Berg bebt» auf der Alp Plaun in Flims auf. Der spanisch-deutsche Superstar fühlt sich auch unter den vielen Schlagerkünstlern sehr wohl.

Nicht nur mit seinen Sommerhits «El mismo sol» und «Sofia» begeisterte der 28-Jährige mit seiner Band.

Nun durfte der bekennende Minions-Fan zusammen mit der Band Morat den Soundtrack für den neuen Film «Ich – Einfach unverbesserlich 3» schreiben, der in diesem Sommer in den Kinos läuft.

Vor dem Auftritt konnte Radio Melody Reporterin Maria Kühne sich mit ihm unterhalten. Álvaro erzählt wie er in Barcelona aufwuchs, mit seine Familie nach Tokio übersiedelte, wie sich in den verschieden Welten zurecht fand und dass er eigentlich Autodesigner werden wollte. Seine Leidenschaft zur Musik brachte ihm aber den grossen Erfolg. Mit seinem jüngeren Bruder und Freunden gründete er die Band« Urban Light» und gewann mit ihnen einen Universitätstalentwettbewerb. Noch besser bekannt wurden sie auch dank einer spanischen Casting Show.

In Berlin entstand sein erstes Album

Anfangs 2015 zog es Ãlvaro nach Berlin und dort nahm er sein erstes Album «Eterno agosto» zusammen mit Alexander Zuckowski und Simon Triebel auf. Vor allem die Single «El mismo sol» wurde ein grosser Erfolg und erreichte Fünffachplatin. Es folgte der Titel «Sofia» und mit diesem zeigte Soler, dass er keine musikalische Eintagsfliege ist.

Das hat er mit dem Auftritt in Films ein weiteres Mal bewiesen.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen