Am Quellrock stehen 5000 Liter Bier kalt

Von Rohner Raphael
Das Quellrock Openair punktet mit einem rockigen Lineup.
Das Quellrock Openair punktet mit einem rockigen Lineup. © ZVG
Hoch über Bad Ragaz wird dieses Wochenende das Gelände um die Burgruine wieder zum Leben erwachen und rund 4000 Gäste anlocken. Der Burghügel ist jedes Jahr eine Herausforderung für die Techniker des Openairs. Hier die FM1Today-Festivalvorschau.

“Die Gäste erwartet das wohl stärkste Line-up dass das Quellrock jemals zu bieten hatte”, schwärmt Andy Hartmann, OK-Präsident vom Quellrock Openair Bad Ragaz. Er und seine Helfer sind in den letzen Vorbereitungen für das Festival.

Offene Burgmauern für Musikfreunde

Während rund 49 Wochen im Jahr ist die Ruine Freudenberg samt Burghügel ein Ort der Ruhe, des Friedens, der Einkehr. Schon über 800 Jahre trohnt das Wahrzeichen von Bad Ragaz über dem Dorf. Seit nunmehr 38 Jahren empfängt die altehrwürdige Burgruine während drei Wochen Bands, Helfer und Helferinnen und an den Wochenenden bis zu 4000 Festivalgänger auf einen Schlag. Und dies mit offenen Armen, oder besser: offenen Burgmauern. Die rockigen Klänge, die tanzenden Besucher, die laut mitsingenden Hardcore-Fans, das alles trägt die Burgruine mit stoischer Gelassenheit.

170 kg Pommes und 5000 Liter Bier

Das Gelände ist unwegsam und uneben, für die Baucrew bietet sich alljährlich die Herausforderung von bis zu 2.10 Metern Höhenunterschied im Bühnenbereich, von rund 600 Quadratmeter zu verlegenden Schalltafeln oder von 600 Metern Wegbeleuchtung zwischen dem Dorf und dem Festivalgelände, die jedes Jahr auf- und wieder abgebaut werden muss. Auch für fliessendes Wasser auf dem Festivalgelände und dem Zeltplatz wird gesorgt, 500 Meter temporäre Wasserleitungen werden vom Sanitär und seinem Lehrling jährlich verlegt. 3,5 Kilometer Kabel geben der Stromercrew zu tun und auch das Festzelt muss aufgestellt und mit einer grossen Catering-Küche bestückt werden. Denn dort geht es rund während des Quellrocks: 5000 Liter Bier und 2000 Liter Mineral wandern über die Theke. Während des Festivals werden rund 20’000 Becher vor Ort gewaschen und wieder verwendet. 170 Kilogramm Pommes Frites, 50 Kilogramm Chicken Nuggets, 90 Kilogramm Hamburger und 60 Kilogramm Schnitzelbrot vertilgen die Besucherinnen und Besucher.

Die Bands


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen