AMAG beginnt mit Umrüstung von Volkswagen-Dieselmotoren

Der VW-Importeur AMAG hat damit begonnen, Dieselmotoren nach dem Abgas-Skandal umzurüsten. (Archivbild)
Der VW-Importeur AMAG hat damit begonnen, Dieselmotoren nach dem Abgas-Skandal umzurüsten. (Archivbild) © KEYSTONE/WALTER BIERI
Der Schweizer VW-Importeur AMAG hat nach eigenen Angaben in den vergangenen Tagen damit begonnen, Dieselmotoren mit Schummelsoftware umzurüsten. Zuerst ist das Modell Volkswagen Amarok dran. Die Nachbesserung aller betroffenen Autos wird das ganze Jahr über andauern.

Die Rückrufaktion habe wie angekündigt mit den Dieselmotoren mit 2,0 Liter Hubraum des Trucks Amarok begonnen, teilte AMAG in der Nacht auf Mittwoch mit. “In Kürze” folge der Passat. Die betroffenen Kunden würden “jetzt angeschrieben” und informiert. Sie müssten sich dann bei einer Partner-Garage melden, um einen Termin zu vereinbaren.

Der Rückruf findet laut AMAG in Gruppen nach Motorentypen statt. Für die 2-Liter Motoren wird die eigentliche Umrüstung im März beginnen, im Juni kommen die 1,2-Liter-Motoren dran und ab September die 1,6-Liter-Motoren.

Bei den 2- und 1,2-Liter-Motoren genügt ein Software-Update, das rund eine halbe Stunde dauern soll. Für die 1,6-Liter-Motoren ist zusätzlich der Einbau eines Teils nötig, was rund 45 Minuten Arbeitszeit erfordert. Die Nachbesserungen sollen die Leistung und den Verbrauch des Autos nicht beeinträchtigten und auch den CO2-Ausstoss nicht verändern.

Das Bundesamt für Strassen geht davon aus, dass rund 180’000 Autos von Marken der Volkswagengruppe mit der manipulierten Software unterwegs sind. Gemäss früheren Angaben übernimmt der deutsche Autokonzern Volkswagen die Kosten für die Umrüstung.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen