Ambri erhält Prügel von den ZSC Lions

Chris Baltisberger von den ZSC Lions (rechts) im Faustkampf mit Sven Berger von Ambri-Piotta. Die Lions setzten sich gegen die Tessiner gleich mit 7:2 durch
Chris Baltisberger von den ZSC Lions (rechts) im Faustkampf mit Sven Berger von Ambri-Piotta. Die Lions setzten sich gegen die Tessiner gleich mit 7:2 durch © KEYSTONE/WALTER BIERI
Die ZSC Lions feiern in der NLA gegen Ambri-Piotta einen Kantersieg. Gleich mit 7:2 setzt sich der Leader gegen die Leventiner durch. Für die Lions ist es der 14. Sieg in den letzten 15 Heimspielen.

Die Lions unterstrichen eindrücklich, warum sie die beste Heimmannschaft in dieser Saison sind, und boten den 11’056 Zuschauern im Hallenstadion gute Unterhaltung. Nach 34 Minuten führten sie bereits 6:0. Denis Malgin zeichnete sich dabei als Doppeltorschütze aus. Er erzielte das 3:0 (23.) und 4:0 (29.), womit er sich selber ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk machte. Er wird am Montag 19 Jahre alt.

Das 1:0 von Pius Suter (7.) war ein Shorthander gewesen; der U20-Internationale reüssierte nach einem Abpraller. Suter traf zum vierten Mal in dieser Saison gegen Ambri. Dass 2:0 schoss Luca Cunti, der sein erstes Spiel seit dem 20. November bestritt. Allerdings machten es ihm die Leventiner einfach. Cunti lief ungestört aus der eigenen Zone los, umkurvte das Ambri-Tor und bezwang den schlecht aussehenden Sandro Zurkirchen in der nahen Ecke. Nach dem 0:3 wurde Zurkirchen durch Tim Wolf ersetzt.

Während die Stadtzürcher zum achten Mal in Folge gegen Ambri vor heimischen Publikum gewannen, erlitten die Tessiner im sechsten Spiel in diesem Jahr die fünfte Niederlage. Deshalb liegen sie nach wie vor zwei Punkte unter dem Strich. Immerhin erzielte bei Ambri erstmals im neuen Jahr ein Ausländer ein Tor; Alexandre Giroux verkürzte in der 49. Minute auf 1:6.

ZSC Lions – Ambri-Piotta 7:2 (2:0, 4:0, 1:2)

11’056 Zuschauer. – SR Koch/Kurmann, Abegglen/Küng. – Tore: 7. Suter (Künzle/Ausschluss Bergeron!) 1:0. 9. Cunti 2:0. 23. Malgin 3:2. 29. Malgin (Blindenbacher/Ausschluss Lauper) 4:0. 33. Bärtschi (Shannon) 5:0. 34. Herzog (Matthews) 6:0. 49. Giroux (Fuchs) 6:1. 54. Bianchi 6:2. 59. Matthews (Nilsson) 7:2. – Strafen: 5mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 4mal 2 plus 10 Minuten (Berger) gegen Ambri-Piotta. – PostFinance-Topskorer: Nilsson; Pestoni.

ZSC Lions: Schlegel; Blindenbacher, Siegenthaler; Seger, Bergeron; Rundblad, Geering; Phil Baltisberger; Künzle, Shannon, Suter; Bärtschi, Cunti, Wick; Nilsson, Matthews, Herzog; Chris Baltisberger, Schäppi, Neuenschwander; Malgin.

Ambri-Piotta: Zurkirchen/Wolf (ab 23.); Berger, Mäenpää; Fora, Nordlund; Birbaum, Chavaillaz; Sidler; Giroux, Emmerton, Lauper; Grassi, Kamber, Bianchi; Pestoni, Fuchs, Lhotak; Duca, Bastl, Monnet; Stucki.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Keller (überzähliger Ausländer), Karrer (krank), Flüeler, Schnyder, Trachsler und Fritsche. Ambri-Piotta ohne Flückiger (alle verletzt), Hall, Zgraggen und Gautschi (alle krank). – Pfostenschüsse: 5. Bärtschi, 19. Suter.

Resultate/Rangliste:

Nationalliga A. Samstag: Bern – Davos 1:2 (0:0, 1:0, 0:1, 0:0) n.P. Kloten Flyers – Fribourg-Gottéron 2:3 (0:2, 1:0, 1:1). Genève-Servette – SCL Tigers 3:5 (1:1, 2:2, 0:2). Sonntag: ZSC Lions – Ambri-Piotta 7:2 (2:0, 4:0, 1:2). Lugano – Lausanne 7:4 (2:2, 1:1, 4:1).

Rangliste: 1. ZSC Lions 40/78. 2. Zug 36/66. 3. Genève-Servette 37/66. 4. Davos 38/66. 5. Lugano 39/66. 6. Fribourg-Gottéron 40/63. 7. Lausanne 40/55. 8. Bern 39/53. 9. Ambri-Piotta 38/51. 10. Kloten Flyers 39/50. 11. SCL Tigers 38/46. 12. Biel 40/36.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen