Ambri mit zweitem Sieg in den letzten drei Spielen

Die Spieler von NLA-Schlusslicht Ambri-Piotta jubeln nach dem 3:2-Sieg nach Verlängerung
Die Spieler von NLA-Schlusslicht Ambri-Piotta jubeln nach dem 3:2-Sieg nach Verlängerung © KEYSTONE/SAMUEL GOLAY
Ambri-Piotta kommt gegen Biel zu einem 3:2-Sieg nach Verlängerung und setzt damit den leichten Aufwärtstrend mit dem zweiten Sieg aus den letzten drei Spielen fort.

Das Siegtor erzielte Janne Pesonen mit seinem siebten Treffer in der laufenden NLA-Saison (63.). Die Leventiner agierten dabei in Überzahl.

Davor hatte Lukas Lhotak mit seinem ersten Saisontor Ambri im Schlussdrittel verdient in Führung gebracht (47.), ehe Marc-Antoine Pouliot in der vorletzten Minute mit dem Ausgleich für das Nachsitzen sorgte. Das unterlegene Biel schloss dank dem Punktgewinn innerhalb der Playoff-Ränge zum bislang siebtklassierten Lugano auf.

Ambri steigerte sich vor dem Saisonminusrekord von 3658 Zuschauern ab Spielmitte und erkämpfte sich den zweiten Sieg im dritten Saisonduell mit Biel.

Die Fehleranfälligkeit beim Liga-Schlusslicht bleibt indes zu hoch. Das 0:1 sowie das 2:2 waren Folge von Unkonzentriertheiten. Besonders schlimm schnitzerte Verteidiger Michael Ngoy beim ersten Gegentreffer. Als letzter Mann brachte der Routinier in der 9. Minute einen simplen Rückpass nicht unter Kontrolle, Julian Schmutz nahm das Geschenk mit dem Tor zur 1:0-Führung der Gäste dankbar an.

Biel ist nach der zweiten Niederlage im vierten Spiel unter Trainer Mike McNamara wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Goalie Jonas Hiller konnte die Niederlage der Seeländer auch nicht verhindern. Der frühere NHL-Keeper hinterliess vorab beim 1:1-Ausgleich von Adrien Lauper (33.) keinen unüberwindbaren Eindruck.

Bei Ambri-Piotta befand sich Sportchef Ivano Zanatta zum bereits dritten Mal als Assistent von Headcoach Hans Kossmann an der Bande.

Ambri-Piotta – Biel 3:2 (0:1, 1:0, 1:1) n.V.

3658 Zuschauer (Saisonminusrekord). – SR Koch/Stricker, Gurtner/Küng. – Tore: 9. Julian Schmutz 0:1. 33. Lauper (Berthon) 1:1. 47. Lhotak (Kamber, Ngoy) 2:1. 58. Pouliot (Earl) 2:2. 63. (62:30) Janne Pesonen (Mäenpää, Hall/Ausschluss Rajala) 3:2. – Strafen: je 1mal 2 Minuten. – PostFinance-Topskorer: Emmerton; Rajala.

Ambri-Piotta: Zurkirchen; Fora, Gautschi; Zgraggen, Mäenpää; Trunz, Sven Berger; Ngoy, Jelovac; Berthon, Hall, Lauper; Monnet, Emmerton, Janne Pesonen; Kostner, Fuchs, Bianchi; Lhotak, Kamber, Bastl.

Biel: Hiller; Dave Sutter, Fey; Maurer, Nicholas Steiner; Huguenin, Wellinger; Dufner, Jecker; Pedretti, Gaëtan Haas, Rajala; Fabian Lüthi, Jan Neuenschwander, Rossi; Pouliot, Fabian Sutter, Wetzel.

Bemerkungen: Ambri ohne Guggisberg, Duca und D’Agostini (alle verletzt), Biel ohne Valentin Lüthi, Tschantré (beide verletzt), Lundin (überzählig) sowie Joggi (gesperrt). – 42. Pfostenschuss Gaëtan Haas. – 61:58 Timeout Ambri-Piotta.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen