Ambri-Piotta nach 64 Minuten zum Sieg

Severin Blindenbacher stoppt Ambris Eliot Berthon
Severin Blindenbacher stoppt Ambris Eliot Berthon © Keystone/WALTER BIERI
Ambri-Piotta rehabilitiert sich bei den ZSC Lions für das blamable Cup-Out vom Dienstag bei den GCK Lions und gewinnt 3:2 nach Verlängerung. Mikko Mäenpää erzielt das Siegestor in der 64. Minute.

Ambri realisierte dadurch den ersten Sieg im Hallenstadion seit einem 3:2-Erfolg nach Penaltyschiessen am 9. Dezember 2011.

Ambris Keeper Sandro Zurkirchen imponierte am Freitag mit 60 Paraden. Die Leventiner feierten den vierten Meisterschafts-Sieg in Serie, warten in der laufenden Saison aber immer noch auf den ersten Dreipunkte-Gewinn.

Jason Fuchs erzielte für die Gäste seine ersten beiden Saisontore. Der Stürmer war zum 1:1 und 2:2 jeweils in Spezialsituationen erfolgreich, zunächst in Über- und danach gar in Unterzahl. Jener Treffer in der 36. Minute war der erste Shorthander von Ambri-Piotta in der laufenden Saison.

Allerdings ist das Powerplay der Stadtzürcher auch in dieser Saison wieder ungenügend. Es war vor der Partie bereits das zweitschlechteste der Liga. Dennoch hätten sich die Lions vorab im Mitteldrittel absetzen müssen (30:7 Schüsse). Doch Ambris Keeper Zurkirchen und disziplinierte Defensivarbeit sorgten für einen 2:2-Zwischenstand nach zwei Dritteln. Bereits zum Saisonauftakt hatten die Leventiner bei den ZSC Lions einen Punkt gewinnen können (2:3 n.V. aus Sicht der Tessiner).

Für die Lions kam Nationalstürmer Luca Cunti am Freitag mit dem Treffer zum 1:0 wenigstens zu seinem ersten Torerfolg in der neuen Saison.

ZSC Lions – Ambri-Piotta 2:3 (1:1, 1:1, 0:0, 0:1) n.V.

8132 Zuschauer. – SR Eichmann/Piechaczek, Fluri/Obwegeser. – Tore: 6. Cunti (Blindenbacher) 1:0. 12. Fuchs (Guggisberg, Fora/Ausschluss Trachsler) 1:1. 30. Chris Baltisberger (Sjögren) 2:1. 36. Fuchs (Duca/Ausschluss Zgraggen!) 2:2. 64. (63:54) Mäenpää (Emmerton, Monnet) 2:3. – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 3mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. – PostFinance-Topskorer: Roman Wick; Mäenpää.

ZSC Lions: Flüeler; Rundblad, Seger; Blindenbacher, Marti; Karrer, Geering; Chris Baltisberger, Sjögren, Thoresen; Suter, Schäppi, Herzog; Nilsson, Shannon, Roman Wick; Pestoni, Trachsler, Cunti;

Ambri-Piotta: Zurkirchen; Sven Berger, Mäenpää; Fora, Gautschi; Ngoy, Zgraggen; Trunz, Collenberg; Guggisberg, Emmerton, Janne Pesonen; D’Agostini, Kamber, Berthon; Duca, Fuchs, Monnet; Kostner, Lhotak, Bastl.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Samuel Guerra (verletzt) und Kenins (krank), Ambri ohne Lauper und Descloux (beide verletzt) sowie Hall (überzähliger Ausländer).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen