Ambri rückt Platz 8 näher

Ambris Adam Hall (links) bringt sich vor Biels Goalie Simon Rytz in Position
Ambris Adam Hall (links) bringt sich vor Biels Goalie Simon Rytz in Position © KEYSTONE/TI-PRESS/SAMUEL GOLAY
Der Krebsgang des EHC Biel geht weiter. Beim 1:2 auswärts gegen Ambri-Piotta verlieren die Seeländer zum fünften Mal in Folge. Die Aufwärtstendenz bei Ambri hält dagegen an. Seit Hans Kossmann den Trainerjob in der Leventina übernommen hat, ist bei Ambri eine Aufwärtstendenz zu erkennen.

So funktioniert zum Beispiel das Powerplay deutlich besser als unter Vorgänger Serge Pelletier. Gegen Biel erzielte Ambri die beiden Treffer durch Markus Nordlund (36.) und Adam Hall (41.) zur 2:0-Führung jeweils in Überzahl.

Während Ambri den dritten Sieg in Serie feierte und den Anschluss an die Playoff-Plätze weiter hält, läuft bei Biel wenig bis gar nichts mehr zusammen. Exemplarisch: Gleich zweimal kassierte das Team von Kevin Schläpfer eine Strafe wegen zu vielen Spielern auf dem Eis. Ob Schläpfer, der eigentlich gerne Nationaltrainer geworden wäre, die Spieler noch erreicht, scheint zumindest fraglich.

Immerhin beendete Fabian Lüthi in der 45. Minute die Bieler Torflaute, die 194 Minuten angedauert hatte. Mehr als der Ehrentreffer lag für Biel aber nicht drin. Das Torverhältnis von 1:15 in den letzten drei Partien spricht Bände.

Ambri-Piotta – Biel 2:1 (0:0, 1:0, 1:1)

5153 Zuschauer. – SR Mollard/Stricker, Espinoza/Gnemmi. – Tore: 36. Nordlund (Emmerton/Ausschluss Macenauer) 1:0. 41. (40:48) Hall (Fora/Ausschluss Maurer) 2:0. 45. Lüthi (Joggi) 2:1. – Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 7mal 2 Minuten gegen Biel. – PostFinance-Topskorer: Pestoni; Arlbrandt.

Ambri-Piotta: Zurkirchen; Gautschi, Sidler; Fora, Nordlund; Trunz, Zgraggen; Birbaum; Lhotak, Emmerton, Monnet; Grassi, Hall, Lauper; Pestoni, Fuchs, Giroux; Duca, Kamber, Bastl; Bianchi.

Biel: Rytz; Dave Sutter, Fey; Jelovac, Maurer; Jecker, Wellinger; Joggi, Dufner; Tschantré, Haas, Spylo; Arlbrandt, Macenauer, Rossi; Daniel Steiner, Sutter, Lüthi; Wetzel, Ehrensperger, Stapleton.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Flückiger, Mäenpää (beide verletzt) und Hamill (überzähliger Ausländer), Biel ohne Nicholas Steiner, Olausson und Herburger (alle verletzt). Timeout Biel (58.).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen