An der Olma wird schärfer kontrolliert

Wegen Terror: Das Sicherheitsdispositiv an der Olma wird ausgebaut.
Wegen Terror: Das Sicherheitsdispositiv an der Olma wird ausgebaut. © SGT
An der diesjährigen Olma werden die Sicherheitsvorkehrungen erhöht. Als Grund gibt die Stadtpolizei die Sicherheitslage in Europa an. Angst vor Attentaten hat die Polizei jedoch nicht.

Die aktuelle Sicherheitslage in Europa sei Grund für eine Vergrösserung des Sicherheitsdispositivs, schreibt die St.Galler Stadtpolizei in einer Medienmitteilung. Die Polizei werde ihre Präsenz erhöhen und zusätzliche Kontrollen durchführen.

Taschenkontrollen am Eingang

An den Eingängen der Olma werden dieses Jahr sporadisch Taschen und Rucksäcke kontrolliert. Dies aber nicht durch die Polizei, sondern durch das Sicherheitspersonal der Olma. Ob es dadurch zu längeren Anstehzeiten kommt, wird nicht kommentiert. Ebenso wenig, ob man auch am Messeausgang Taschen kontrolliere.

Mehr Polizisten am Jahrmarkt gegen Wildpinkler

Auf dem Gelände des Herbstjahrmarkts werden dieses Jahr zusätzliche Polizeipatrouillen anzutreffen sein. Diese sollen rascher eingreifen können. Es bestehe aber keine konkrete Gefährdung, schreibt die Polizei. Ebenso werden die öffentlichen Toiletten besser beschildert und länger in Betrieb genommen.

(rar)

 


Newsletter abonnieren
4Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel