An der Ruckhalde wird jetzt gesprengt

Heute Mittwoch haben offiziell die Bauarbeiten für den 700 Meter langen Ruckhaldetunnel der Appenzeller Bahnen in St.Gallen begonnen. 

Bereits seit dem 3. August sind Mineure, Eisenleger und Maschinisten an der Ruckhalde im Einsatz. Doch heute fiel der offizielle Startschuss: Von der Heiligen Barbara als Schutzpatronin bewacht, ging es ans Sprengen. Die Appenzeller Bahnen luden heute Mittwoch zur offiziellen Eröffnungsfeier.

Der Ruckhalde-Tunnel kostet rund 63 Millionen Franken. Er ersetzt die bisherige Zahnradstrecke zwischen dem Güterbahnhof und dem Riethüsli. Bis Ende 2018 wird die sogenannte “Durchmesserlinie” von Teufen über St.Gallen nach Trogen umgesetzt.

Kostengünstigere und bequemere Niederflurzüge können durch das Wegfallen der Zahnradstrecke auf der Bahnlinie verkehren. Der Bund, die Kantone St.Gallen, Appenzell Ausserrhoden und Innerrhoden beteiligen sich am Bauprojekt.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen