Andre Ward in der Revanche zu stark

Andre Ward (rechts) bearbeitet Sergej Kovaljow
Andre Ward (rechts) bearbeitet Sergej Kovaljow © KEYSTONE/AP/JOHN LOCHER
Acht Monate nach seinem umstrittenen Sieg gegen den Russen Sergej Kowaljow gewinnt der amerikanische Halbschwergewichtsboxer Andre Ward erneut in Las Vegas auch die Revanche. Ward bleibt damit im Besitz der WM-Titel der Verbände IBF, WBO und WBA.

Vor den Augen von mehreren Spielern des neuen NBA-Champions Golden State Warriors sicherte sich der 33-jährige Ward den 32. Sieg im 32. Profikampf seiner Karriere durch Abbruch in der 8. Runde. Die Hälfte seiner Siege hat er nunmehr vorzeitig errungen.

Der Kalifornier aus San Francisco, der sich gern auch Gottes Sohn nennt, hatte am Anfang erhebliche Mühe. Kowaljow war eine Zeitlang stärker – wie schon letzten November, als Ward in der 2. Runde zu Boden gegangen war. Der Russe lag nach vier Runden voran. Ab der 6. Runde begann sich das Blatt zu wenden. Ward schickte Kowaljow zweimal in die Seile, bevor der Ringrichter den Kampf 31 Sekunden vor dem Ende der 8. Runde abbrach.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen