Sturz-Drama um Nicola Spirig

Andrea Salvisberg (rechts) löst das Olympia-Ticket
Andrea Salvisberg (rechts) löst das Olympia-Ticket © KEYSTONE/EPA/VASSIL DONEV
Drama um Nicola Spirig am Startrennen der WM-Serie in Abu Dhabi: Die Olympiasiegerin ist auf dem letzten Kilometer der Radstrecke in einen Sturz verwickelt und verletzt sich schwer an der linken Hand.

Röntgenuntersuchungen im Spital in Abu Dhabi zeigten, dass sich Spirig einen mehrfachen Handrückenbruch in der linken Hand zugezogen hat. Mehrere Frauen waren gestürzt, nachdem eine Triathletin auf der flachen Geraden in das Rad einer anderen Konkurrentin gefahren war. Die Athletinnen hatten sich teilweise bereits aus den Radschuhen begeben, um schnell in die Laufschuhe zu wechseln.

Spirig konnte indes mit dem Rad nicht mehr weiterfahren und legte die restliche Distanz bis in die Wechselzone barfuss und mit dem Radhelm auf dem Kopf zurück. Danach wechselte Spirig in die Laufschuhe, wobei sie sich mit schmerzverzerrtem Gesicht die linke Hand hielt und kurz darauf aufgeben musste. “Es schmerzte überall und mit der linken Hand konnte ich die Schuhe nicht anziehen.”

Im Schwimmen hatte Spirig ihre Trainingsleistungen noch nicht wunschgemäss umsetzen können. Sie verlor 57 Sekunden auf die Bestzeit. Dadurch hatte sich die fünffache Einzel-Europameisterin mit Rang 47 begnügen müssen. Doch anschliessend sorgte Spirig mit enorm viel Führungsarbeit für einen Zusammenschluss mit der ersten Gruppe. Dieser erfolgte indes erst nach rund 35 von 40 Radkilometern, ehe kurz vor der Wechselzone der Sturz erfolgte.

Nicola flog noch am Samstagabend in die Schweiz zurück. Was die Verletzungen für den Saisonverlauf und den Weg nach Rio bedeuten, werden die Untersuchungen ergeben, die am Sonntag stattfinden werden. “Ich muss nach vorne schauen und bin einfach froh, dass es mich nicht noch schlimmer erwischt hat.”

Auch die zweite Schweizerin im Feld, Jolanda Annen, wurde durch den Zwischenfall ausgebremst und beendete das Rennen immerhin noch im 23. Rang. Den Sieg holte sich die Britin Jodie Stimpson. Gwen Jorgensen, die Weltmeisterin der letzten beiden Jahre und seit 13 Rennen in der WM-Serie ungeschlagen, verzichtete auf einen Start in Abu Dhabi. Sie bestritt und gewann stattdessen einen Sprint-Triathlon in Wollongong (AUS).

Andrea Salvisberg erreichte in Abu Dhabi bei den Männern mit Rang 15 das angestrebte Top-20-Resultat. Damit löst der Berner das Olympia-Ticket für Rio.

Andrea Salvisberg wird nun bis zum Abschluss der Olympia-Qualifikation im Mai nicht mehr aus den erforderlichen Top 60 des Rankings zu verdrängen sein.

Andrea Salvisberg wird in Rio der zweite Schweizer Teilnehmer im Männer-Triathlon neben dem letztjährigen EM-Zweiten Sven Riederer sein.

Der Zürcher Riederer, 2004 Olympia-Dritter und 2012 in London als Achter noch Diplom-Gewinner, musste sich zum Saisonauftakt mit Rang 48 begnügen. Den Sieg holte sich der Spanier Mario Mola.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen