Angetrunkener Autofahrer liefert sich selbst der Polizei aus

Ein Autofahrer, der sich wegen einer Parkbusse hat beschweren wollen, ist angetrunken bei der Polizei vorgefahren. Seinen Führerausweis ist er deshalb los. (Symbolbild)
Ein Autofahrer, der sich wegen einer Parkbusse hat beschweren wollen, ist angetrunken bei der Polizei vorgefahren. Seinen Führerausweis ist er deshalb los. (Symbolbild) © Keystone/CHRISTIAN BEUTLER
Ein 40-jähriger Autofahrer hätte besser eine Busse wegen Falschparkierens kommentarlos hingenommen und bezahlt. Weil er nämlich in Wil SG mit dem Auto zur Polizei fuhr, um sich zu beschweren, ist er nun seinen Führerausweis los: Er war nämlich angetrunken.

Der 40-jährige Autofahrer war am Samstagmorgen um 9 Uhr zur Polizei gefahren, um sich wegen der Busse zu beschweren, wie die St. Galler Kantonspolizei mitteilte. Den Polizisten war dabei sein Alkoholgeruch aufgefallen, worauf der Autofahrer zum Alkoholtest gebeten wurde.

Der Test ergab einen Blutalkoholgehalt von über einem Promille. Der Falschparkierer musste seinen Führerausweis auf der Stelle abgeben.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen