Angriff in Zürich: Polizisten schossen 13-mal

Symbolbild: Polizisten schiessen insgesamt 13-Mal auf den Angreifer
Symbolbild: Polizisten schiessen insgesamt 13-Mal auf den Angreifer © Keystone/Nick Soland
Ein Äthiopier hat in Zürich Polizisten mit einem Messer angegriffen. Um ihn zu stoppten griffen die Polizisten zur Waffe. Jetzt ist klar: Sie drückten insgesamt 13 Mal ab.

Der 42-jährige Mann wollte sich gestern Morgen in Zürich-Wiedikon einer Kontrolle entziehen. Er rannte mit einem 25 Zentimeter langen Metzgermesser auf zwei Polizisten los. Die Beamten schiessen auf den Angreifer, nachdem sie in zuvor gewarnt hatten. Jetzt wird bekannt: Insgesamt geben die Polizisten 13 Schüsse ab. Dies bestätigt Staatsanwalt Ulrich Weder, laut 20 Minuten. Wie üblich, wenn Polizisten ihre Waffe abfeuern, wurde eine Untersuchung eingeleitet.

Warum die Polizisten 13 Mal geschossen haben, will Weder nicht kommentierten. Der ganze Ablauf sei Gegenstand der Untersuchung. Der Äthiopier wird von den Schüssen schwer verletzt. Nach einer Notoperation liegt er im Spital. Sein Zustand sei kritisch, aber stabil. Zum Motiv des Angreifers ist nichts bekannt. Er soll “Allahu akbar” gerufen haben. Das berichtet der Blick und bezieht sich auf einen Augenzeugen. Laut Weder gibt es keine konkreten Hinweise auf eine antisemitische oder terroristischen Hintergrund. Der Angreifer konnte noch nicht befragt werden. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen